11.02.14 11:28 Uhr
 141
 

Sammlung: Verlag Klett-Cotta veröffentlicht Briefe eines Soldaten

Der aus Stuttgart stammenden Verlag Klett-Cotta hat jetzt eine Sammlung von Feldpostbriefen des Ersten Weltkriegs-Soldaten Ernst Jünger veröffentlicht.

Die Briefe gelangten bereits 1995 aus Wilflingen an das Deutsche Literaturarchiv in Marbach. Ernst Jünger lebte dort bis 1998. Doch erst jetzt wurden die 72 zum Teil noch unbekannten Briefe für die Öffentlichkeit bereitgestellt.

Auffällig in den Briefen in die Heimat ist vor allem, dass sich Jünger als Held darstellte und ganz genau schildert, wie die Kameraden um ihm den Tod fanden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Brief, Veröffentlichung, Verlag, Sammlung, Soldaten, Klett-Cotta
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Identität von Künstler Banksy durch Versprecher wohl gelüftet
Syrischer Künstler malt hochrangige Politiker wie Donald Trump als Flüchtlinge

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.02.2014 11:36 Uhr von tongoman
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Damals waren die Ansichtn halt anders als heute.
Kommentar ansehen
11.02.2014 11:45 Uhr von One of three
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man hätte vielleicht erwähnen können dass Ernst Jünger nicht nur ein "Erster Weltkriegs-Soldat" war, sondern unter anderem Autor von "In Stahlgewittern" - Ein Buch, das nicht jeder packt...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?