11.02.14 11:11 Uhr
 971
 

Europa: Genmais-Anbau ist nicht mehr zu stoppen

Am heutigen Dienstag stimmen die EU-Mitgliedsstaaten über die Zulassung der Genmaissorte 1507 ab (Shortnews berichtete). Jedoch gilt die Zulassung bereits jetzt als nicht mehr aufzuhalten. Hintergrund ist, dass eine qualifizierte Mehrheit benötigt würde, um die Zulassung zu verhindern.

Deutschland könnte dabei eine entscheidende Stimme geben, wird sich jedoch enthalten. Bislang ist in Europa einzig der Anbau des Genmais MON 810 zugelassen, nicht jedoch in Deutschland und einigen weiteren Staaten, weswegen die deutsche Enthaltung viele Beobachter verwundert.

Landwirtschaftsminister Hans-Peter Friedrich (CSU) will sich dafür einsetzen, dass die Bundesländer über Regionalklauseln aus der generellen EU-Zulassung aussteigen können, um so den Anbau zu verhindern. Die Maissorte 1507 produziert selbständig ein Insektengift, um sich vor Schädlingen zu schützen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NeueKraft
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Europa, Zulassung, Abstimmung, Anbau, Genmais
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben
Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
Barbaren!: Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer,.,

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.02.2014 11:11 Uhr von NeueKraft
 
+34 | -2
 
ANZEIGEN
Mmmh lecker, dann können wir alle Popcorn mit selbstproduziertem Insektengift genießen, ist ja viel besser, wenn man das nicht außen draufmacht, wo man es abmachen kann, sondern es direkt im Mais selbst produziert wird!
Kommentar ansehen
11.02.2014 11:20 Uhr von Bildungsminister
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Das hat sich sowieso spätestens mit dem Freihandelsabkommen mit den USA erledigt. Dazu muss man sich nur anschauen, was nach dem Freihandelsabkommen zwischen den USA und Kanada passiert ist. Dort klagen Firmen wie Monsanto regelmäßig und brauchen wegen des Abkommens nicht einmal ein Gericht anrufen.

Gleiches droht der EU, wenn das Abkommen zustande kommt. Die EU darf sich dann gar nicht mehr gegen die Einfuhr wehren, da es gegen den Vertrag verstoßen würde. Damit drohen exorbitante Strafzahlungen.

Das perfide ist, dass solche Verträge vorsehen, dass solche Streitigkeiten durch Mittelsmänner aufgelöst werden, welche nicht selten selbst aus der Wirtschaft kommen. Die Anrufung eines Gerichts oder gar die von Parlamenten ist hierbei gar nicht vorgesehen.

Zwar wird das von Seiten der EU immer bestritten, aber während der aktuellen Verhandlungen hat man seine Positionen längst aufgegeben. Damit sind der Einfuhr von Hormonfleisch und Genfood alle Tore geöffnet.
Kommentar ansehen
11.02.2014 11:21 Uhr von memo81
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
War ja klar dass es durchkommt!

GELD, MACHT, GELD, MACHT, GELD, MACHT, GELD......
Und der Pöbel kann schön zusehen.

Um Gesundheit oder die Ernährung der Bevölkerung geht es dabei schon lange nicht mehr.

LEUTE! Fresst dieses Zeug bloß nicht!
Achtet auf die Zutatenlisten....

[ nachträglich editiert von memo81 ]
Kommentar ansehen
11.02.2014 11:53 Uhr von Rechtschreiber
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Die gehören einfach allesamt erschossen.
Kommentar ansehen
11.02.2014 12:13 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Gibts hier denn keine Molekularbiologen? :D
Wir müssen zurückschlagen! Lasst uns ´nen Killer-Mais züchten, der es vor allem auf MON 810/1507 und streunende (EU)-Politiker abgesehen hat, hihi.
Oder wir spritzen jeder dieser Pflanzen ne fette Dosis Juglon :D
Kommentar ansehen
11.02.2014 12:47 Uhr von GroundHound
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Fuck the EU!

[ nachträglich editiert von GroundHound ]
Kommentar ansehen
11.02.2014 12:50 Uhr von Jlaebbischer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Faboan, wir alle essen garantiert schon das eine oder andere genetisch verseuchte.
Kommentar ansehen
11.02.2014 12:52 Uhr von IM45iHew
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Menschen sind so dumm und einfältig... Kein anderes Lebewesen, das dieser Planet jemals gesehen hat, würde seinen eigenen Lebensraum für kurzfristigen Profit zerstören. Ich kann mich nur für die Erde freuen wenn wir uns danm demnächst selbst ausgerottet oder auf ein verträgliches Maß reduziert haben!
Kommentar ansehen
11.02.2014 13:06 Uhr von limasierra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ IM...

Natürlich tun das auch andere Lebewesen, wenn sie die Möglichkeit dazu haben.

Der Mensch ist ein Teil des Ökosystems und er ist daraus gewachsen, auch wenn es so scheint, als würde er diesem schaden. Wenn der Mensch das System zerstört, was meiner Meinung nach nicht möglich ist, dann hat es sich selbst zerstört.

Es ist alles in Ordnung, denn der Mensch erkennt, wenn er zu weit geht. Und wenn nicht, dann stirbt er eben aus. Es geht nicht darum, ob das System an sich Schaden nimmt, sondern ob der Mensch darin einen Platz behält.
Kommentar ansehen
11.02.2014 13:49 Uhr von delerium72
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Die Zulassung von Genmais ist nur ein Test! Wartet mal ab was kommt wenn das Freihandelsabkommen in Kraft gesetzt wird, dann könnt ihr mal so richtig kotzen gehen ....
Kommentar ansehen
11.02.2014 14:37 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Was genau sollte ich gegen schnell genmanipulierte Lebensmittel haben?
Kommentar ansehen
11.02.2014 19:13 Uhr von Kemono
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
so langsam muß man sich echt fragen, ob überhapt noch irgendetwas FÜR den Bürger getan wird. Aber mal wieder schön die Diäten erhöhen. Irgendwie sehen diese Leute echt keine klaren Bilder mehr.
Kommentar ansehen
12.02.2014 09:02 Uhr von limasierra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ heimlicher

Unsere Hochkultur wird´s auch net mehr lange machen. Zum Glück gibt´s schon genug Prepper, die unsere Spezies erhalten können. Von daher ist es garnicht schlimm, wenn uns die Natur dafür nen Denkzettel verpasst.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Justiz: Immer mehr islamistische Straftäter in deutschen Gefängnissen
Bulgarien: Zugunglück - Gastanks explodiert, mindestens vier Tote
21st Century Fox will den TV-Bezahlsender Sky für 21,8 Milliarden Euro übernehmen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?