11.02.14 09:52 Uhr
 519
 

Augsburg: Ein Mann versucht mit manipulierten TV-Gerät Ex-Freundin zu töten

In Augsburg wird ein 57-jähriger Mann verdächtigt, einen Mordversuch an seiner Ex-Freundin begangen zu haben.

Am vergangenen Donnerstag hatte der Mann seiner ehemaligen Freundin ein TV-Gerät gebracht, das diese ihm geliehen hatte. Als die 46-jährige Frau den Fernseher einschaltete, bekam sie einen Stromschlag.

Das Opfer, das den Stromschlag mit der Trennung von ihrem Freund in Verbindung brachte, erstattete Anzeige bei der Polizei. Diese ermittelt nun wegen versuchten Mordes. Der Fernseher wurde beschlagnahmt und wird nun kriminaltechnisch untersucht. Der mutmaßliche Täter wurde verhaftet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Augsburg, Fernseher, Ex-Freund, Mordversuch
Quelle: www.arcor.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
BGH: Potsdamer Gericht muss Sicherungsverwahrung für Kindsmörder erneut prüfen
Unfall: Hunderte Ferkel sterben auf Autobahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.02.2014 10:17 Uhr von derSchmu2.0
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
jschling, wenn jemand mit einer Trennung nicht klar kommt und deswegen seine Freundin töten will..dem sei auch nicht viel gegeben, so weit zu denken...
...mal abgesehen davon, die Wahrscheinlichkeit eines "einfachen" Defekts ist ja auch nicht unbedingt gering...wer weiß, vieleicht ist die Frau auch nur paranoid.
Ohne die Quelle gelesen zu haben spricht nun nicht direkt etwas dafür, dass es wirklich auch versuchter Mord ist...wenn die Ergebnisse der Untersuchung nocht nicht bekannt sind.
Kommentar ansehen
11.02.2014 11:59 Uhr von ar1234
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Es könnte sein, dass der Mann seine Bildung eben durch dieses Gerät erhielt. Im Fernsehen sind Stromschläge nunmal tödlich. ;-)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?