10.02.14 19:48 Uhr
 2.644
 

BMW i8: Erstes Serienauto der Welt mit Laser- statt LED-Scheinwerfern

BMW entwickelte für sein Modell i8 neuartige Scheinwerfer, die mit Laserlicht arbeiten (ShortNews berichtete). Nun sind weitere Details hierzu veröffentlicht worden.

Der i8 wird als erstes Serienauto der Welt im Herbst 2014 mit Laserlicht auf den Markt kommen. Die Laserbeleuchtung ist dabei optional, serienmäßig ist der i8 mit LED-Leuchten ausgestattet. Laut BMW soll das Laserlicht den Gegenverkehr nicht blenden und sogar angenehm an Tageslicht erinnern.

Mit der Laserbeleuchtung soll sich die Fernlichtreichweite auf 600 Meter verdoppeln und dabei bis zu 30 Prozent weniger Energie als die LED-Beleuchtung benötigen. Die Fläche des Laserreflektors beträgt nur ein Zehntel im Vergleich zum LED-Reflektor.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NeueKraft
Rubrik:   Auto
Schlagworte: BMW, Laser, LED, Scheinwerfer, BMW i8
Quelle: www.autobild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BMW hat eine Vision: Dagegen sieht der BMW i8 eher altbacken aus
BMW i8 als Hommage an das M1-Procar
Video: Der BMW i8 von James McDonnell weiß auf der SEMA in Las Vegas zu begeistern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.02.2014 19:48 Uhr von NeueKraft
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ich hoffe ja wirklich, die Dinger blenden nicht mehr als herkömmliche Scheinwerfer, will mir gar nicht ausmalen, wie mich so ein Laser Fernlicht nerven würde, wenn der BMW Fahrer nicht abblendet.
Kommentar ansehen
10.02.2014 20:00 Uhr von SpankyHam
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.02.2014 20:18 Uhr von megamanxxl
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
oha

ich hab noch alte H4-lämpchen ;) werde dann wohl direkt irgendwann die LED-beleuchtung überspringen.
genau wie ich win vista übersprungen hab und windows 8 auhuc überspringen werden :D
Kommentar ansehen
10.02.2014 22:48 Uhr von fraro
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
In Zukunft: für einen BMW gibt es keinen Stau - er brennt sich seinen Weg ;-)
Kommentar ansehen
11.02.2014 00:00 Uhr von Dracultepes
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wollte zwar immer Laser im Auto, aber die Entwickler haben da was falsch verstanden.
Kommentar ansehen
11.02.2014 04:20 Uhr von montolui
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Das Licht eines entgegen kommenden BMW war ja jetzt schon ein Grund für stark schmerzende Augen bei mir. Die Lasergeneration wird entgegen kommende Autofahrer mit ausgebrannten Augenhöhlen zurücklassen. Find ich ein bißchen rücksichtslos von BMW...
Kommentar ansehen
11.02.2014 04:36 Uhr von Muffel22
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Also ich fahre privat einen Opel Astra Baujahr 2005 und geschäftlich eine neue E-Klasse 2013 mit Xenon. Die Scheinwerfer beim Astra haben ein wesentlich stärkeres und helleres Licht als der Daimler mit Xenon.

Ganz abzusehen von dem normalem Lichtpaket. Das selbe bei aktuellen BMWs mit Xenon.

Da bin ich ja mal gespannt, ob das nicht nur ein Marketinggag ist mit den man den Kunden geschickt das Geld aus der Tasche zieht...
Kommentar ansehen
11.02.2014 07:50 Uhr von rubberduck09
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die kleineren Reflektoren waren ja schon bei Xeon das Problem.... Das begünstigt den Blendeffekt nämlich massiv.

Denken die BMW´ler nicht mal dran dass es auch Kuppen gibt wo selbst perfekt eingestellte Scheinwerfer blenden wie sau?
Kommentar ansehen
11.02.2014 09:30 Uhr von SN_Spitfire
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@rubber
Die Sache mit den Kuppen lässt sich mit heutigem Technikstand bei keiner Scheinwerferart verhindern.
Leider.

Mir gehen eher diese exzessiven Nebellichtfahrer auf den Geist.
Fragt man sie, warum sie Nebellicht an haben, bekommt man zu hören, dass das Tagfahrlichter seien, was aber definitiv nicht der Fall ist.

Finde die Technik echt interessant, aber man sollte diesen Blendeffekt echt nicht unterschätzen.
Ich hab nur aus Versehen mal in einen roten Laserpointer geschaut und musste locker erstmal 15 Sekunden warten, bis ich wieder etwas korrekt sehen konnte.

Wenn durch diese Lasertechnik 600m ausgeleuchtet werden können, ein Fahrer vergisst es abzuschalten und ein entgegenkommendes Fahrzeug wird erstmal voll geblendet, na dann gute Nacht.
Wenn diese Lasertechnik zum Einsatz kommt, dann am besten mit Voraussetzung zum automatisierten Abblenden durch das Fahrzeug selbst und nicht primär durch den Fahrer.
Ähnlich wie bei der Pflichtvoraussetzung von Xenon-Brennern und automatischer Scheinwerferwaschanlage inklusive Kurvenlicht.
Kommentar ansehen
11.02.2014 09:41 Uhr von rubberduck09
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@SN_Spitfire

Richtig - das Kuppenproblem besteht immer. Aber je größer die Leuchtfläche/Reflektor desto weniger schlimm der Blendeffekt da sich die Lichtmenge auf eine größere Abstrahlfläche verteilt.
Deshalb bin ich schon bei Xeon skeptisch und wenn die Abstrahlfläche bei gleichzeitig nochmal gesteigerter Lichtmenge nochmals kleiner wird...

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BMW hat eine Vision: Dagegen sieht der BMW i8 eher altbacken aus
BMW i8 als Hommage an das M1-Procar
Video: Der BMW i8 von James McDonnell weiß auf der SEMA in Las Vegas zu begeistern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?