10.02.14 16:36 Uhr
 1.298
 

AOL-Chef empört mit Begründung für Rentenkürzung: Kranke Babys sind schuld

Der AOL-Chef Tim Armstrong hat seine Belegschaft mit der Begründung für künftige Pensionskürzungen empört.

Wegen zweier kranker Babys von Mitarbeitern müsse hier gekürzt werden, so Armstrong während einer Mitarbeiterversammlung.

Nun entschuldigte er sich für Entgleisung und nahm auch die Kürzung zurück: "Ich habe einen Fehler gemacht."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Chef, Baby, Kranke, AOL, Rentenkürzung
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar
Gründer der Immobilienfirma S&K wegen Untreue zu achteinhalb Jahren verurteilt
Preisabsprachen in Tübingen? Eisdielen erhöhen Preis auf 1,50 Euro pro Kugel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.02.2014 16:39 Uhr von SNnewsreader
 
+23 | -2
 
ANZEIGEN
Seine Eltern haben auch einen Fehler gemacht ....
Kommentar ansehen
10.02.2014 16:40 Uhr von OO88
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
warum gibt es aol immer noch
Kommentar ansehen
10.02.2014 17:27 Uhr von hochbegabt
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Klar erkennbarer niederer Bildungslevel.
Kommentar ansehen
10.02.2014 21:23 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Chocobo,
du würdest es wahrscheinlich auch gutheißen, wenn man dich wegen eines gebrochenen Beines erschießt, oder weil es zu viele von deiner Sorte gibt, oder weil du gut schmeckst?
Macht man mit Tieren auch so, also kanns ja nicht falsch sein...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar
Nordirland: Mehrere Dosen Coca-Cola offenbar mit Fäkalien verunreinigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?