10.02.14 15:10 Uhr
 399
 

New York: Hat Mann sein Kind ermordet und dann an Hund verfüttert?

Ein New Yorker Vater soll sein knapp zweijähriges Kind ermordet und dann an einen Pitbull verfüttert haben. Das behauptet jedenfalls die Mutter.

Die Tat habe sich demnach bereits im Jahr 2006 zugetragen. Erst als Sozialarbeiter 2011 das Verschwinden von Serenity bemerkten, erzählte die Mutter die Geschichte.

Doch die Polizei hat bislang keine Beweise für den Mord entdeckt. Der Mann soll sogar den Pitbull erschossen haben, um sicherzugehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Steilstoff
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Kind, New York, Hund
Quelle: amerika-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One-Hit-Wonder Colonel Abrams verstirbt 67-jährig als Obdachloser in New York
USA: Donald Trumps Schutz in New York kostet pro Tag eine Million Dollar
New York: Donald Trump führt erstmals Gespräch mit ausländischem Regierungschef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.02.2014 15:12 Uhr von hochbegabt
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
Umso niedriger der Bildungsstand eines Volkes, umso brutaler sind die Taten, die sie begehen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One-Hit-Wonder Colonel Abrams verstirbt 67-jährig als Obdachloser in New York
USA: Donald Trumps Schutz in New York kostet pro Tag eine Million Dollar
New York: Donald Trump führt erstmals Gespräch mit ausländischem Regierungschef


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?