10.02.14 11:34 Uhr
 225
 

England: Mobile Polizeistationen floppten

Die Idee, mobile Polizeistationen einzurichten, um sich schneller um die Anliegen besorgter Bürger kümmern zu können, erwies sich in Kent (England) als totaler Flop.

Seit Juli 2013 installierte man die Stationen an 180 Standorten wie Gartenzentren, Parkhäusern oder Bibliotheken. Laut Statistik hatten die mobilen Einheiten einen Besucherandrang von 0,5 Personen pro Stunde. Insgesamt nahmen nur 1.308 Menschen diese Möglichkeit in Anspruch.

Eine Anwohnerin meinte, sie wolle Polizisten auf der Straße sehen, diese sollten nicht mitten im nirgendwo herum sitzen und Tee trinken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Polizei, England, Polizist
Quelle: www.mirror.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Netzinitiative "Sleeping Giants" macht "Breitbart News" Werbekunden abspenstig
USA: Donald Trumps Schwiegersohn soll Amt für Innovation leiten
USA: Demokraten wollen Republikaner nach Gesundheitsreformblamage helfen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Haftstrafe für Supermarktleiter nach Selbstjustiz mit tödlichem Ausgang
Schauspielerin Christine Kaufmann liegt im künstlichen Koma
Netzinitiative "Sleeping Giants" macht "Breitbart News" Werbekunden abspenstig


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?