10.02.14 10:05 Uhr
 4.801
 

Schule in England wirft Sechsjährigen raus: Er hatte das falsche Pausenbrot

Weil die Eltern eines sechsjährigen Schülers einer Schule in der englischen Grafschaft Berkshire ihrem Jungen immer wieder Käsekräcker mit zum Pausenbrot gaben, wurde das Kind jetzt von der Schule geworfen.

Nach Angaben der Schule haben die Eltern immer wieder gegen die Regeln der Schule verstoßen, die besagen, dass die Kinder gesundes Essen für die Pause dabei haben sollen. Zunächst wurde der Junge für vier Tage von der Schule gewiesen.

Doch als die Eltern weiter Käsekräcker mitgaben, wurde er gänzlich suspendiert. Der Vater des Kindes sagte: "Er ist erst sechs Jahre alt und alles, was er verbrochen hat, ist, sein Lunchpaket mit in die Schule zu nehmen. Was da drin ist, haben wir reingetan."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: England, Schule, Brot, Suspendierung
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erbschaft für schottisches Dorf, weil deutscher SS-Mann gut behandelt wurde
Norwegen: Gestohlenes Tor des KZ Dachaus vermutlich gefunden
Bahnpanne: Zum wiederholten Mal rast ICE an Halt in Wolfsburg vorbei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.02.2014 10:08 Uhr von Zickzackdenker
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
War ein paar Mal in England und habe nie gemerkt, daß die Engländer auch so kleinkariert sein können.ER hat sich das Lunchpaket nicht gepackt! Außerdem gibt es noch wesentlich Ungesünderes als Käsekräcker!
Kommentar ansehen
10.02.2014 10:23 Uhr von einerwirdswissen
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
An unserer Grundschule werden Eltern auch darum gebeten,ihren Kindern wenn möglich nur gesundes Essen mit zu geben.
Kommentar ansehen
10.02.2014 10:54 Uhr von heinzinger
 
+16 | -10
 
ANZEIGEN
dämliche Eltern. Trotz Verwarnung nichts geändert, aber sich jetzt beschweren?
Kommentar ansehen
10.02.2014 11:01 Uhr von brycer
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@einerwirdswissen:
Es ist aber auch ein riesiger Unterschied ob man die Eltern ´darum bittet den Kindern möglichst nur gesundes Essen mitzugeben´
oder ob man solche, für meine Begriffe wirklich sehr kleinkarierten, Regeln aufstellt und das dann noch unter Strafe stellt (Schulverweis des Kindes).
Ich findes das schon einen sehr starken Eingriff in die Persönlichkeitsrechte des Kindes und seiner Eltern.
Ich glaube, wenn man das nicht als Regel aufstellt, sondern darum bittet, dann erhält das auch viel mehr Akzeptanz von den betreffenden Eltern und die Kinder bekommen eher auch zuhause etwas gesundes.
Bei einer festgeschriebenen Regel heißt es wohl häufig: "In der Schule darfst du nicht, da steht die Todesstrafe drauf. Aber wenn du dann wieder daheim bist..." ;-P
Kommentar ansehen
10.02.2014 11:09 Uhr von Sirigis
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Und ich dachte, er hätte immer Knoblauchbrote dabei gehabt, aber so, finde ich die Reaktion der Schule auch völlig überzogen.
Kommentar ansehen
10.02.2014 11:10 Uhr von knuggels
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Die Schule hat kein Recht, auf Grundlage eines Pausensnacks das Kind von der Schule zu werfen. Würde sowas hier passieren wäre der Teufel los.
Kommentar ansehen
10.02.2014 11:28 Uhr von sooma
 
+5 | -11
 
ANZEIGEN
"Was da drin ist, haben wir reingetan." Und warum?! Trotz wiederholter Ermahnungen? Idiots.

@knuggels: Selbstverständlich hatte die Schule das Recht dazu. Auch hier in D wären das die Folgen, wenn sich Eltern permanent über die Schulregeln hinwegsetzen.
Kommentar ansehen
10.02.2014 11:28 Uhr von Peter323
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
Die Schule hat kein Recht irgend einem Elternteil vorzuschreiben, was es dem Kind zu essen mitgibt.
Wird ja immer schöner!

Die sollen den Schülern nur wissen vermitteln und nicht gegen die Erziehung der Eltern wirken.
Kommentar ansehen
10.02.2014 11:49 Uhr von brycer
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@sooma:
Bei uns wäre diese Regel wohl hinfällig, da nicht mit den Gesetzen vereinbar.
Genau so wie die Klauseln bei Verträgen kann die Schule zwar eine solche Regel aufstellen, aber ob sie vor Gericht viel Bestand hätte, das wage ich zu bezweifeln.
Auf das ´Hausrecht´ braucht sich die Schule auch nicht berufen, da man auch da nicht alles vorschreiben kann.
Kommentar ansehen
10.02.2014 12:07 Uhr von brycer
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@.clematis.:
Bei deiner Ausdrucksweise hast du aber viele Käsekräcker als Kind bekommen. ;-)

Was nun Käsekracker mit der Erziehung eines Kindes zu tun haben sollen, das erschließt sich mir nun wirklich nicht.
Meinst du dass vermeintlich gesund ernährte Bälger auch gleichzeitig besser erzogen sind oder vergleichst du da nicht eher Äpfel mit Birnen?
Kommentar ansehen
10.02.2014 12:32 Uhr von StarTrekWarsGate
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Der nächste wird dann suspendiert, weil auf dem Brot Mortadella war und ein Moslem den Geruch eingeatmet hat....und dafür auf der Stelle von Allah bestraft wurde.
Kommentar ansehen
10.02.2014 12:33 Uhr von aminosaeure
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Die Kräcker waren nicht Halal...
Kommentar ansehen
10.02.2014 14:17 Uhr von Hallominator
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Scheint wohl deren Gesetz zu sein, dass die Schulordnung solche Strafen wegen diesen Lappalien erlaubt.
Aber dann sollen die sich gefälligst nicht wundern, wenn Jugendliche randalierend durch die Straßen laufen und irgendwas anzünden.
Kommentar ansehen
10.02.2014 14:18 Uhr von ms1889
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
ich werde diese öko und gesunheitsfanatiker niemals verstehen, grade wegen diesem militanten verhaltens.
sieht man ja auch bei den grünen, energiewende auf teufel komm raus, aber wie sie die energieversorgung garantieren wollen, machen sie nicht deutlich. ihr denken is wohl: strom kommt aus der steckdose.

ich würde meine kinder nicht in so eine schule schicken, die so militant ist, da sie ewig gestrige idologie darstellt.

[ nachträglich editiert von ms1889 ]
Kommentar ansehen
10.02.2014 15:17 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Jetzt versucht die Schule schon vorzuschreiben was Kinder zu essen haben.
Kommentar ansehen
10.02.2014 16:04 Uhr von Vamisa
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Geseund essen ist ja schön und gut aber wer mag schon jeden tag salat und früchte essen ? Warum sponsert die schule dann nicht das Frühstück für die Schüler ? Aber anderseits find ich es nicht gut wenn man bevormundet wird was das essen anbelangt .Es ist mein Körper und darüber sollte jeder selbst bestimmen dürfen.Klar würden die kleinen den ganzen tag nur Fastfood essen, dann könnt ichs ja verstehen aber ich bezweifel mal das dass hier der fall ist.
Kommentar ansehen
10.02.2014 18:42 Uhr von Wurstachim
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Menschenrechte ade, Ideologien aloha
Kommentar ansehen
10.02.2014 19:14 Uhr von Petabyte-SSD
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Mist!!!!
Wenn es bei mir damals doch auch so einfach gewesen wäre, von der Schule zu fliegen....
Da musste man schon echte Arbeit leisten damit man das schafft, und vielleicht wäre mein Leben anders verlaufen-....

[ nachträglich editiert von Petabyte-SSD ]
Kommentar ansehen
10.02.2014 19:22 Uhr von Schmollschwund
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Toll, da nimmt man das Kind von der Schule.... damit es nie lernt, was gesundes Essen ist. Also ein wenig Ironie kann man ja schon in der Entscheidung finden den Jungen zu suspendieren. Ist ja fast schon lächerlich, so eine Maßnahme.

Find´s aber schon ein wenig seltsam, dass die Schule entscheidet, dass die Kinder nur noch gesundes Essen mitnehmen sollen... Ist zwar richtig, aber wer zahlt´s bzw. wer darf einem in einem "freien" Land vorschreiben, was er/sie zu essen mitbringt?
Kommentar ansehen
10.02.2014 21:08 Uhr von Nasa01
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Bei uns in der Schule ist zum Beispiel (Grundschule) Cola tabu. Ebenso Dickmans, Schokoladen, Schokoladenkekse, etc.

Das steht so in der Schulordnung oder im 1. Elternbrief den alle Eltern bekommen und danach richtet man sich eben.

Wenn ich den Kindern ein Pausenbrot mache mit Butter, Schinken/Salami/Käse hat keiner was dagegen einzuwenden.

Seltsam.
Kommentar ansehen
11.02.2014 00:12 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Nasa01
Nicht seltsam, das nennt sich Ökodiktatur. Eure Schule entscheidet was eure Kinder wann zu essen haben. Und ihr marschiert im Stechschritt mit. Wow
Kommentar ansehen
11.02.2014 08:27 Uhr von Nasa01
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Dracul
"Eure Schule entscheidet was eure Kinder wann zu essen haben. Und ihr marschiert im Stechschritt mit. Wow"

Übertreibst du da nicht ein bisschen ?

Man kann sich durchaus mit Regeln arrangieren, dessen Sinn man auch selber einsieht und dieses Einsehen dann den Kindern weitervermitteln. Da fällt keinem ein Stein aus der Krone.

Bei uns war zum Beispiel mal zu Schulanfang Handyverbot im gesamten Schulgelände. Dass hieß: Die Kinder durften überhaupt kein Handy mit zur Schule nehmen.
Diese Regelung wurde aber nach einer Woche schon wieder ad Acta gelegt, weil sich keiner dran gehalten hat. Ich auch nicht.Ich bin alleinerziehend und darauf angewiesen meine Kinder telefonisch nach der Schule erreichen zu können. Es gab zwar bestimmte Verhaltensregeln, aber es kann immer mal was dazwischenkommen.
Hab beim Rektor nen Riesenaufstand gemacht, weil meinem 9-jährigen das Handy vom Lehrer abgenommen wurde (am 2. Schultag) obwohl es ausgeschaltet im Schulranzen lag.
Und ich war da anscheinend nicht der einzige.

Aber ich finde es durchaus akzeptabel, wenn die Schule Cola oder Schokolade in den Pausen verbietet.
Wir reden hier von der Grundschule wohlgemerkt. Hauptschule ist diese Regelung schon wieder vom Tisch.
Kommentar ansehen
11.02.2014 09:33 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Und wer startet nun eine Online-Petition?

Wer initiiert einen Facebook-Shitstorm?
Kommentar ansehen
11.02.2014 10:03 Uhr von brycer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Nasa01:
Warum muss denn immer gleich alles geregelt, genormt und in Richtlinien gefasst werden - und wehe dem, einer verhält sich gegen diese Regeln, Normen oder Richtlinien!!!

Wieso sollen Eltern ihren Kindern ein Einsehen vermitteln, hinter dem sie selber nicht so recht stehen?
Du hast die Regelung mit dem Handy nicht eingesehen und deswegen einen Aufstand verursacht. Also wolltest du dich mit dieser Regelung nich arrangieren, weil sie dir ´nicht in den Kram passte´.
Andere sollen sich aber an Regelungen halten, die dir in den Kram passen, mit denen du dich vielleicht identifizieren kannst.
Du handelst also nach dem Pipi-Langstrumpf-Prinzip ("...ich mach´ mir die Welt, widdewidde wie sie mir gefällt...").
Alles was dir nur irgendwie gegen den Strich läuft gehört bekämpft.
Natürlich müssen deine Kinder ja nicht einsehen dass Handys in Schulen verboten sind, weil es eben zu viele gibt die sonst damit ständig den Unterricht stören müssen.
Warum auch - du siehst es ja selber nicht ein.
Warum sollen andere Kinder dann unbedingt einsehen dass man sich nur gesund ernähren sollte und ein Stück Schokolade bzw. ein Schluck Cola oder Limonade natürlich pures Gift ist.
Übrigens haben viele Fruchtsäfte um einiges mehr an Zucker als Limonaden - die achso gesunde Milchschnitte ist auch meilenweit davon entfernt gesund zu sein - Joghurt ohne Zucker??? - nur wenn der Papst evangelisch wird! ...
Da gäbe es noch viele andere Beispiele, aber das nur am Rande.
Was also an ein paar Käsecrackern so schlimm sein soll, das entzieht sich meiner Phantasie.

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?