10.02.14 09:42 Uhr
 352
 

"GTA 5": Entwickler verteidigt Ingame-Mikrotransaktionen

Spiele-Publisher Rockstar Games und Entwickler Take Two haben sich für die Implementierung von Ingame-Werbung im Spiel "GTA 5" gerechtfertigt. Man tue dies weniger, um Geld zu verdienen, als viel mehr um die Spieler zu erfreuen.

"Der Grund, warum wie die Möglichkeit geben, echtes Geld auszugeben, ist der, dass das Ganze mit einer großartigen Spielerfahrung verbunden ist. Wir machen keine Entscheidungen, um mehr Einnahmen zu erzielen, wir treffen Entscheidungen, um die Konsumenten zu erfreuen", so der CEO von Take Two.

Im Spiel können sich Spieler für echtes Geld sogenannte Ingame-Credits kaufen. Diese kann man im Spiel selbst aber auch verdienen. Rockstar sah sich deswegen schon einiger Kritik gegenüber.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Entwickler, GTA, GTA 5, Ingame
Quelle: www.pcaction.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Halloween-Online-Event zu "GTA 5" angekündigt
"GTA 5" hilft dabei, Autos das autonome Fahren beizubringen
Lindsay Lohan verliert Rechtsstreit gegen "GTA 5"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.02.2014 13:16 Uhr von ar1234
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja klar,... Konsumenten erfreuen. Ein Multiplayer ohne Mikrotransaktionen würde so manch Spieler mehr erfreuen.

Aber leider gibt es eine erdrückende Masse von Idioten, die sich wirklich daran erfreut, statt einer Spielwährung echtes Geld für Dinge im Spiel auszugeben.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Halloween-Online-Event zu "GTA 5" angekündigt
"GTA 5" hilft dabei, Autos das autonome Fahren beizubringen
Lindsay Lohan verliert Rechtsstreit gegen "GTA 5"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?