10.02.14 09:05 Uhr
 966
 

Autisten können auf Hilfe hoffen

Bumetanid ist als Wirkstoff schon seit Jahren in der Medizin bekannt und wird als Entwässerungsmittel bei Herz- und Nierenleiden verschrieben. In Tierversuchen unterband der Wirkstoff Verhaltensweisen, die dem menschlichen Autismus ähneln.

Schon 2012 hatten Yehezkel Ben-Ari und Kollegen vom Institut de Neurobiologie de la Méditerranée von einer Studie berichtet, bei der mit Erfolg, Kinder mit Bumetanid behandelt wurden. Die Störungen konnten so weit abgemildert werden, so dass die Kinder besser am sozialen Leben teilnehmen konnten.

Dies lässt hoffen, das in absehbarer Zeit ein Medikament gegen Autismus auf den Markt kommt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borussenflut
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Hilfe, Autismus, Tierversuch
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.02.2014 09:13 Uhr von Ms.Ria
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN