09.02.14 20:44 Uhr
 1.424
 

Dyson und die Roboterforschung

Fünf Millionen Euro investiert der Staubsaugerhersteller Dyson in die Roboterforschung. Es sollen intelligente Roboter, die man als Dienstboten einsetzen kann, entwickelt werden.

Am Imperial College London sollen 15 Wissenschaftler an der Umsetzung des Projektes arbeiten.

Man ist auch an der Entwicklung von robotergesteuerten Staubsaugern interessiert. Seit Jahren schon fördert Dyson junge Wissenschaftler und verleiht jährlich den "James Dyson Award".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borussenflut
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Roboter, Staubsauger, Dienstbote
Quelle: winfuture.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Samsung-Untersuchungsbericht: Smartphone Galaxy Note 7 - Akkus waren fehlerhaft
Nintendo bestätigt: Die Wii U ist am Ende
Mikrotechnologie: NASA kauft das türkische Super-Mikroskop

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.02.2014 22:08 Uhr von Seravan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
er isch ´n M.Gladbacher. weiss i aus ner anderen News.
Kommentar ansehen
10.02.2014 09:11 Uhr von Knutscher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
C3PO ?? ;)
Kommentar ansehen
11.02.2014 09:27 Uhr von Hygrom72
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dyson...

Der hat doch auch den Skynet-Chip entwickelt...
Geht also los..
Kommentar ansehen
11.02.2014 16:25 Uhr von Nashkarul
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wow, ´ne News im läppischen 4 Sätzen abgefertigt, manche scheinen das mit dem "Short" zu wörtlich zu nehmen. Einfach immer wieder beeindruckend (bzw. traurig), was hier alles akzeptiert wird.

[ nachträglich editiert von Nashkarul ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Ermittlungen gegen Richter nach AfD-Rede wegen Volksverhetzung
"Sherlock"-Star Benedict Cumberbatch spielt Erfinder Thomas Edison
"Britney Ever After": Biopic über Skandale und Erfolge von Britney Spears


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?