09.02.14 09:30 Uhr
 601
 

Türkei: Erdogans Internetzensur bringt das Volk erneut auf die Straße (Update)

In Istanbul kam es wegen des neuen Internet-Gesetzes (ShortNews berichtete) zu Protesten, die für Bilder sorgten, die uns aus den Gezi-Protesten bekannt sind. Wieder einmal kam es zu übermäßiger Polizeigewalt mit Wasserwerfern, Tränengas und Plastikgeschossen.

Obwohl die durch eine Korruptionsaffäre belastete türkische Regierung behauptet, dass es sich bei den Gesetzen um keine Zensur des Internets handle, sticht ins Auge, dass anhand dieser Gesetze Internetsperren auch ohne Richterspruch ermöglicht würden.

Es wird das Internet ins Visier genommen, da sowohl die Gezi-Proteste als auch die Korruptionsaffäre über das Internet an Wirkung gewannen und auch deswegen vom türkischen Regierungschef Erdogan als Komplott und Verschwörung gegen ihn gesehen wurden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: goethebaklan
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Internet, Demonstration, Zensur, Volk, Erdogan, Polizeigewalt
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesfinanzminister Schäuble verspricht Steuersenkung nach der Wahl 2017
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutschtests durch
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.02.2014 10:14 Uhr von EkSeS
 
+3 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.02.2014 10:59 Uhr von Atius_Tirawa
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Ein Irrer der jegliche Kritik an seiner Person zensieren will....
Kommentar ansehen
09.02.2014 21:41 Uhr von borussenflut
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Eraendil

Wer das Internet nicht bergreift, sollte es abschalten !

Man kann nicht für die Dummheit einzelner
das ganze Internet zensieren.

[ nachträglich editiert von borussenflut ]
Kommentar ansehen
10.02.2014 11:42 Uhr von Xerces
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Ekses:
"Es sollen auch NUR die Seiten gesperrt werden die, schädliche Vorwürfe beinhalten und nicht die gesamte Webseite."

Und was "schädlich" ist, bestimmt Erdogan-hörige Behörden. Und wenn die nicht spuren, werden die Verantwortlichen durch Gefolgsleute ersetzt, wie z.B. in der Justiz und der Polizei geschehen. Es gab Vorfälle bei denen die Polizei die Vorgaben der Staatsanwaltschaft schlicht nicht umsetzte.

Das ist eine Form der Gleichschaltung. Die Internet-Sperren sind ein weiterer Schritt hierzu.

"Innerhalb von 4Std und es soll auch ein Richterspruch nach 24 Std. geben daß, die Sperre aufhebt oder fortführt."

Es wird eine Totalüberwachung geben. Erdogan misstraut seinen Bürgern und geht gegen seine eigenen Bürger vor.

Das kann man nicht gutheißen. Wird Zeit, dass Erdogan abgewählt wird und Ermittlungen gegen ihn und seine Sippe aufgenommen werden. Seine Familie ist zu Reichtum gekommen, das man untersuchen sollte.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schoko-Nikoläuse aus
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Bundesfinanzminister Schäuble verspricht Steuersenkung nach der Wahl 2017


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?