08.02.14 19:46 Uhr
 270
 

Berlin-Neukölln: Kunst für nur fünf Euro

"Jeder sollte Kunst besitzen können " ist das Motto des Projektes "Kunstraum t27". Als 2007 das Jobcenter die Finanzierung des Projektes einstellte, musste ein neues Konzept her.

Für fünf Euro kann man ein Los kaufen, auf dem das gewünschte Kunstwerk notiert wird, und bei der "Finissage" werden die Gewinner gezogen.

Ohne die Kunstauktion, würde es "Kunstraum t27" nicht mehr geben. Des Weiteren finanziert sich der Verein durch Projekte wie "Mäzen des Tages".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borussenflut
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Euro, Berlin, Kunst, Gemälde, Verlösung, Kunstraum t27
Quelle: www.neukoellner.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Meinung: Diskussion mit AfD-Politikerin beim Kirchentag war richtiger Schritt
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble: Wir können von Muslimen lernen
Meinung: Heiko Maas´ neues Buch - Alles "rechts", was nicht in sein Weltbild passt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.02.2014 20:35 Uhr von Petabyte-SSD
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ich frage mich ehrlich, was für Schwachköpfe solche "Künstler" finanzieren.
Denn ein "Künstler" lebt ja schliesslich auch von was(Bzw. andere arbeiten für ihn)
Und als Gegenleistung sche*sst er Leinwände an oder drückt Pinsel aus?
Ich habe eine Idee: Ich definiere diese Lose als Kunstwerke und verkauufe sie für nur 300 Ocken

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Kirchentag: Erika Steinbach nennt Margot Käßmann "Linksfaschistin"
Manchester: Britische EU-Abgeordnete will Todesstrafe für Selbstmord-Attentäter
Berlin: Großscheich Ahmad al-Tayyeb distanziert sich von islamischen Terror


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?