08.02.14 18:50 Uhr
 350
 

Germany´s Next Topmodel: Proteste gegen Sexismus und negatives Frauenbild

Vor Kurzem ist die neue Staffel von "Germany´s Next Topmodel"(GNTM) angelaufen. Das hat die Lobbygruppe Pinkstinks dazu verleitet, eine Demonstration gegen die Sendung zu mobilisieren. Im Interview mit "Spiegel Online" erklärt die Sprecherin der Organisation, Stevie Schmiedel, die Beweggründe.

So sagt sie, dass durch GNTM ein Schönheitsideal aufgezwungen wird, dass jede Frau die Kleidergröße 32 oder 34 haben muss. Jedoch ist das nur bei zwei Prozent aller Frauen der Fall. Dies sei eine Unterdrückung der Frau, da alle Frauen diesem Idealbild nacheifern sollten, wenn es nach Heidi Klum ginge.

Eine Studie der Medienforscherin Maya Götz hat ergeben, dass GNTM das Körperbild von Jugendlichen und Kindern sehr stark prägt. Deswegen richtet sich Schmiedel auch an die Medienbranche, da Kindern gezeigt werden soll, wie man kritisch mit dem medialen Körperbild umgehen soll.