08.02.14 13:51 Uhr
 308
 

EU-Sozialkommissar László Andor verweigert weitere EU-Fördermittel für Duisburg

Der EU-Sozialkommissar László Andor verweigert trotz intensiver Stipvisite in Duisburg weitere EU-Gelder für Zuwanderer aus Bulgarien und Rumänien.

Hannelore Kraft und Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link gaben sich redlich Mühe, Andor von der Notwendigkeit weiterer Mittel zu überzeugen.

Andor sagte dazu: "Die EU verfügt über weniger Mittel, da auch Deutschland sich bedauerlicherweise dafür eingesetzt hat, den EU-Haushalt zusammezustreichen, statt ihn auszuweiten". In Duisburg leben momentan 11.000 Bürger aus Bulgarien und Rumänien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Dillenger
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Duisburg, Zuwanderer, Verweigerung, Fördermittel, László Andor
Quelle: www.derwesten.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.02.2014 13:53 Uhr von Borgir
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Warum soll die EU für Einwanderer nach Deutschland bezahlen? Wir sind selbst schuld, dass jetzt Sozialeinwanderung stattfindet, also müssen wir auch selbst zahlen.
Kommentar ansehen
08.02.2014 14:02 Uhr von Dillenger
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Er konnte sich die Spitze des "zusammenstreichens" auch nicht verkneifen :-D Hat er völlig Recht! Nun müssen sie zusehen, würde ich mal sagen. Im Endeffekt wird es der Bürger mal wieder richten...MÜSSEN!

[ nachträglich editiert von Dillenger ]
Kommentar ansehen
08.02.2014 14:15 Uhr von Dillenger
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Chocobo77 ?????????????????????...???????????????? Ähmmmmmmmmmmmmmmmm und sonst? Alles noch gut???
Kommentar ansehen
08.02.2014 16:11 Uhr von ILoveXenuuu
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ach Gauk ...der rallt doch eh nix und is Deutsch feindlich :D

Naja....^^ EU is halt so ne sache
Kommentar ansehen
08.02.2014 23:23 Uhr von hofn4rr
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
deutschland zahlt kräftig mit für den eu-haushalt, nur um dann dafür bestenfalls 50% zurück zu erhalten, und ohne einfluss darauf wofür das geld verwendet werden darf.

den sonnenkönigen in der eu-kommission sind die bürger egal, solange sie dem system dienlich sind und im hamsterrad um die wette strampeln, für den hofstaat und den konzernen.

da dieses jahr auch noch fussball wm ist, dürfte es ein leichtes sein, ohne großem aufsehen die freihandelszone mit den vsa abzuwinken.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?