08.02.14 11:21 Uhr
 1.380
 

England: Austausch von "obszönem Material" kostete drei Polizisten den Job

In England wurden drei Polizisten festgenommen, denen vorgeworfen wird "anstößiges Bildmaterial" getauscht und verbreitet zu haben.

Nach ihrer Festnahme wurden auch ihre Häuser durchsucht, einer der Beamten wurde suspendiert, die anderen Beiden dürfen nur noch "eingeschränkten Dienst" ausüben. Die Beschuldigten waren dafür zuständig, den Zugang zu ausländischen Botschaften zu kontrollieren.

Weitere Untersuchungen sollen aufzeigen, inwiefern man den Beamten Fehlverhalten vorwerfen kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: England, Polizist, Job
Quelle: www.bbc.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Haftstrafe: Rapperin Schwester Ewa geht wegen Urteil in Berufung
Mädchen mit Auto gerammt und missbraucht: Flüchtling festgenommen
München: Frau vergisst Hund auf Balkon, der in Hitze qualvoll verdurstete

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.02.2014 14:46 Uhr von SchmaJisrael
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Und was passiert in Deutschland, wenn auf dem Computer eines Polizisten Kinderpornos gefunden werden?
Kommentar ansehen
08.02.2014 21:26 Uhr von Borgir
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Was soll das denn? Pornografie ist also zu böse um von Polizisten konsumiert zu werden? Meine Güte...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?