08.02.14 10:58 Uhr
 145
 

Spanien: Finanzkrise - Suizid-Rate stark angestiegen

Die Selbstmord-Rate im von der Finanzkrise gebeutelten Spanien ist auf den höchsten Stand seit dem Jahr 2005 gestiegen. 2012 haben sich 3.539 Spanier das Leben genommen. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Anstieg von 11,3 Prozent.

"The Local" berichtete, dass somit auf 100.000 spanische Bürger 7,6 Selbstmorde kommen. Dabei waren 75 Prozent der Toten Männer. Bei den jungen Männern war Suizid mit 17,8 Prozent sogar die häufigste Todesursache.

In vielen südlichen Ländern ist die Suizid-Rate in Folge der Finanzkrise angestiegen. Insbesondere machen den Menschen Massenarbeitslosigkeit und Zwangsräumungen zu schaffen.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Spanien, Finanzkrise, Suizid, Rate
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Polizei evakuiert nach möglichen Schüssen Oxford-Station-U-Bahn-Station
Schweizer Konvertitin vergleicht Burka-Verbot mit Holocaust an Muslimen
Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition
Großbritannien: Mann erblindet wegen intensivem Orgasmus auf einem Auge
Dschungelcamp: Dr. Bob ist besorgt wegen Teilnehmerinnen mit Silikon-Busen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?