08.02.14 10:43 Uhr
 638
 

Tödlicher Brand in Hamburg: "Pro Asyl" in Sorge um die Sicherheit von Migranten

Wie bereits auf ShortNews berichtet, kam es im Hamburger Stadtteil Altona zu einem Hausbrand in einem Asylantenheim, bei dem eine pakistanische Mutter und ihre beiden Söhne im Kleinkindalter starben. Die Polizei vermutet, dass es sich um Brandstiftung handeln könnte.

Mit großem Entsetzen nahm die Organisation "Pro Asyl" diese Nachricht auf. Die Flüchtlingsorganisation ist nun besorgt um die Sicherheit von Flüchtlingen und Migranten in Deutschland. Geschäftsführer Günter Burkhardt forderte eine rasche Aufklärung des Unglückes.

Gleichzeitig unterstützt "Pro Asyl" Anstrengungen der Hamburger Zivilbevölkerung, die ihre Anteilnahme mit den Opfern öffentlich zeigen. Am Donnerstag gedachten 150 Menschen der drei Toten mit Kerzen und für Samstag ist ein Trauermarsch geplant.


WebReporter: s3xxtourist
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Hamburg, Sicherheit, Brand, Migrant, Pro Asyl
Quelle: www.zeit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Pro Asyl" fordert mehr Flüchtlingsschutz in Europa
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Pro Asyl kritisiert zu geringe Anerkennungsquoten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.02.2014 10:43 Uhr von s3xxtourist
 
+3 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.02.2014 10:53 Uhr von Darkness2013
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Ich habe nichts dagegen das Migranten schutz suchen oder Asyl weil sie verolgt werden, aber dem ist in den seltensten fallen so meist sind es Kriminelle die hier auf der faulen haut liegen wollen und straftaten begehen, aber die opfer von solchen straftätern werden immer verschwiegen und die täter werden eh meist nie gefunden oder bekommen nur bewährungsstrafen.
Kommentar ansehen
08.02.2014 11:21 Uhr von s3xxtourist
 
+1 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.02.2014 14:43 Uhr von Dillenger
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Gleichzeitig unterstützt "Pro Asyl" Anstrengungen der Hamburger Zivilbevölkerung, die ihre Anteilnahme mit den Opfern öffentlich zeigen.

Anstrengungen...Das macht mich ein bisschen stuzig. Warum muss man sich da ANSTRENGEN? Gab es nicht genügend Deutsche, die ihr "Mitgefühl" zeigen wollten? Nicht Genügend für ein vorzeigbares Video auf Youtube?? Ein Trauermarsch...Jo, dann rennt mal mit 20 Leutchen los :-/ Und wenn sich ProAsyl nun solch große Sorgen macht und die Sicherheit in Frage stellt, dann sage ich : DAS hätte man sich alles VORHER überlegen MÜSSEN! Gutheißen kann ich Brandstiftung in Asyllagern nicht ABER ich wundere mich auch nicht, sollten sich solche Meldungen häufen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Pro Asyl" fordert mehr Flüchtlingsschutz in Europa
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Pro Asyl kritisiert zu geringe Anerkennungsquoten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?