08.02.14 10:31 Uhr
 70
 

Gegenauffassung: Wolfgang Schäuble will an Steuer-Selbstanzeige festhalten

Der derzeitige Finanzminister Wolfgang Schäuble vertritt eine gegenteilige Auffassung zur SPD, da er die Steueranzeige, die Straffreiheit bis zu einem gewissen Geldbetrag garantiert, als richtig erachtet.

Ebenfalls unterstützt diese Auffassung Julia Klöckner von der CDU aus der Rheinland-Pfalz.

Die SPD hingegen sieht die Selbstanzeige als wertlos an, weil die Steuerhinterziehung somit nicht eingeschränkt wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Wolfgang Schäuble, Steuerhinterziehung, Selbstanzeige
Quelle: www.abendblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Boni-Streit: Josef Ackermann wirft Wolfgang Schäuble Anstandslosigkeit vor
Wolfgang Schäuble warnt vor einer neuen Finanzkrise
Wolfgang Schäuble nennt Kompromiss bei Bundespräsidentenkandidat "Niederlage"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.02.2014 21:37 Uhr von LinkeRevolution
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum will er das wohl?
Es gibt noch genug CDU Schwarzgeld was irgendwo darauf wartet vom Finanzamt beschlagnahmt zu werden!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Boni-Streit: Josef Ackermann wirft Wolfgang Schäuble Anstandslosigkeit vor
Wolfgang Schäuble warnt vor einer neuen Finanzkrise
Wolfgang Schäuble nennt Kompromiss bei Bundespräsidentenkandidat "Niederlage"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?