08.02.14 10:01 Uhr
 8.293
 

Masturbations-Verbot lässt Mann zum Feuerteufel werden

Der 58 Jahre alte Kenneth Haskins verbrachte viel Zeit in seinem Appartement in Florida. Am liebsten masturbierend vor dem Fenster. Dieses eher ungewöhnliche Hobby wurde ihm schließlich von der Hausverwaltung verboten.

Trotz des Verbots onanierte Haskins weiter, woraufhin ihm die Hausverwaltung sein Apartment kündigte. Aus Rache legte er ein Feuer bei dem 28 Appartements beschädigt wurden. Verletzt wurde dabei zum Glück niemand.

Haskins, der sich vor zehn Jahren bei einem Selbstmordversuch mit einer Pistole ins Gesicht schoss, muss nun seine Strafe im Orient-Road-Gefängnis in Tampa absitzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Bosshaft
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Mann, Verbot, Florida, Masturbation, Feuerteufel
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Drei IS-Terroristen von Wildschweinen zu Tode getrampelt
Mann in Gorilla-Kostüm kroch den Londoner Marathon mit
Riesen-Hase auf Flug von United Airlines unter mysteriösen Umständen gestorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.02.2014 10:18 Uhr von matoro
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ausgleichende gerechtigkeit
Kommentar ansehen
08.02.2014 12:04 Uhr von Stefan62
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Hätte er damals mal besser gezielt...
Kommentar ansehen
08.02.2014 13:04 Uhr von porto4
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist typisch amerikanisch sexistisch verklemmt (wie hier oft auch in D).
Wäre doch schlimmer wenn er auf der Straße Frauen und Mädels und/oder … belästigt.
Oder ist Onanieren eine Vorstufe, werte „Psychologen“?
Kann man wenigstens keinen AIDS davon bekommen!
Amerikas „Gesetze“ sind noch hohler als in D.
In einem Bundesstaat kommt man für ein paar Gramm Gras ein Leben lang in den Knast.
Im anderen Bundesstaat (Colorado) ist das Zeug (ca. 28 Gramm) frei verkäuflich.
Und die spielen „Weltpolizei“, Hilfe!

[ nachträglich editiert von porto4 ]
Kommentar ansehen
08.02.2014 14:11 Uhr von the_reaper
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@XNewserX, porto4: von erregung öffentlichen ärgernisses schon mal was gehört? es gibt auch andere plätze, wo man onanieren kann. es muss nicht vor dem fenster sein...
Kommentar ansehen
08.02.2014 16:28 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich verstehe die Quelle so, dass er ständig am Fenster saß, worauf ihm wohl die ganze Nachbarschaft zusehen konnte. Da werden wohl einige nicht mehr aus dem Fenster haben sehen können ohne ihn dabei zwangsweise zu beobachten. Das werden sie ihm wohl verboten haben. Was muss er auch vor dem Fenster stehen?
Kommentar ansehen
08.02.2014 23:48 Uhr von azru-ino
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in die klapse, nicht ins gefängnis
Kommentar ansehen
09.02.2014 12:22 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@XNewserX & @porto4 - was hat es mit sexueller Verklemmtheit zu tun wenn einer vorm Fenster onaniert, so daß jeder dabei zusehen kann?

Stellt Euch vor es gibt Leute die wollen sowas nicht sehen. Wenn er es in seiner Wohung macht hat bestimmt keiner was dagegen.

Ihr befürwortet das auch sicher wenn das einer auf dem Alexanderplatz in Berlin macht.

Oder habt ihr einfach nur geblubbert ohne zu lesen und ohne zu denken?

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Premier-League-Spieler Joey Barton wegen Wetten für 18 Monate gesperrt
Prozess "Gruppe Freital": Hauptangeklagter legt Geständnis ab
Wissenschaftler finden Riesenspinne in Mexiko


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?