07.02.14 18:52 Uhr
 102
 

US-Arbeitsmarktdaten sorgen für steigenden Öl- und Goldpreis

In den Vereinigten Staaten von Amerika hat es im Januar weniger Arbeitslose gegeben als Experten vorhergesagt haben. Dies führte dazu, dass unter anderem die Rohölpreise am heutigen Freitag zugelegt haben.

So kostete zuletzt ein Fass (159 Liter) Öl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) 98,20 US-Dollar. Das waren 0,4 Prozent mehr als am Donnerstag. Noch höher fiel der Gewinn bei Nordseeöl der Sorte Brent aus, hier verteuerte sich das Barrel um 0,8 Prozent auf 108,02 US-Dollar.

Für den Goldpreis ging es um 0,4 Prozent auf 1.263,74 US-Dollar je Fein-Unze nach oben. Allerdings lag der Goldpreis zwischenzeitlich um 1,1 Prozent im Plus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Ölpreis, Öl, Arbeitsmarkt, Goldpreis
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Basketballstar Michael Jordan siegt in Rechtsstreit um seinen chinesischen Namen
Miterbund macht Regierung für massive Preiserhöhungen verantwortlich
Produktiver Arbeiten: Experten raten zu Pause alle 90 Minuten