07.02.14 18:52 Uhr
 104
 

US-Arbeitsmarktdaten sorgen für steigenden Öl- und Goldpreis

In den Vereinigten Staaten von Amerika hat es im Januar weniger Arbeitslose gegeben als Experten vorhergesagt haben. Dies führte dazu, dass unter anderem die Rohölpreise am heutigen Freitag zugelegt haben.

So kostete zuletzt ein Fass (159 Liter) Öl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) 98,20 US-Dollar. Das waren 0,4 Prozent mehr als am Donnerstag. Noch höher fiel der Gewinn bei Nordseeöl der Sorte Brent aus, hier verteuerte sich das Barrel um 0,8 Prozent auf 108,02 US-Dollar.

Für den Goldpreis ging es um 0,4 Prozent auf 1.263,74 US-Dollar je Fein-Unze nach oben. Allerdings lag der Goldpreis zwischenzeitlich um 1,1 Prozent im Plus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Ölpreis, Öl, Arbeitsmarkt, Goldpreis
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

In Deutschland verdienen nun 17.400 Menschen mehr als eine Million Euro
Vorwahltrick von Handwerkern: 52.000 irreführende Telefonnummern stillgelegt
Virtuelle Realität: Apple kauft deutsche Spezialfirma auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.02.2014 00:40 Uhr von einerwirdswissen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann sein,dass das Handelsblatt mit Rohöl spekuliert.
Alle 3 Tage das Gleiche,und dann sinkt der Preis wieder.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?