07.02.14 12:21 Uhr
 554
 

Warendorf: Mann erhält empfindliche Strafe wegen Kinderporno auf dem Handy

Ein 43-jähriger Elektromonteur aus Ennigerloh wurde von Warendorfer Amtsgericht zu vier Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung und einer Geldbuße von 1.500 Euro verurteilt. Zudem muss der Mann sein Notebook und sein Handy abgeben.

Der zweifache Vater hatte ein kinderpornografisches Video auf seinen Mobiltelefon. Auch Bilder selben Inhalts wurden auf seinem Laptop entdeckt. Der Mann gab an, dass er Modellbilder gesucht habe und diese pornografischen Bilder als Pop-ups auf seinem Notebook gelandet seien.

Der ermittelnde Kommissar sah das aber anders. Der Täter soll im Internet gezielt nach Kinderpornografie gesucht haben. Das hätten die eingegebenen Begriffe ergeben. Die Verteidigung des Mannes forderte einen Freispruch.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Handy, Strafe, Kinderporno, Warendorf
Quelle: www.westline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
USA: Bill Cosby will Männern beibringen, wie man mit Sexualverbrechen davon kommt
Hamburg: Polizei nimmt im Vorfeld des G20-Gipfels zwei Linksextremisten fest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.02.2014 12:59 Uhr von Bono Vox
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn er aktiv gesucht hat, wo ist das dann "empfindlich"?
Kommentar ansehen
07.02.2014 13:00 Uhr von angelina2011
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ Bono Vox. Ich finde die Strafe auch viel zu milde.

[ nachträglich editiert von angelina2011 ]
Kommentar ansehen
07.02.2014 14:33 Uhr von Brem
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
.... und Vergewaltiger bleiben mehr oder weniger Straffrei-. Verkehrte Welt!
http://info.kopp-verlag.de/...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?