07.02.14 09:53 Uhr
 1.699
 

Facebook bestimmt offenbar in Zukunft die Nachrichten, die der Nutzer sieht

Glaubt man den Bewertungen in Apples AppStore, ist die aktuelle Facebook-App alles andere als beliebt bei den Nutzern. Doch nun hat das Unternehmen einen neuen Versuch gestartet und hat eine App mit dem Namen "Paper" veröffentlicht.

Mit Paper soll nun wohl alles besser werden. Neben einem neuen Design ist auch die Bedienung komplett überarbeitet. Auch der Funktionsumfang der App nimmt zu. Facebook bietet in "Paper" nämlich auch eine Nachrichtenfunktion. Hierbei gibt es allerdings einen Haken.

Die Nachrichten, die Facebook einem präsentiert sind von einer Facebook-Redaktion gezielt ausgesucht worden. Ob und in wie weit Facebook Artikel auf diese Weise verschwinden lässt, ist nicht bekannt. Die ersten Tests der bisher US-exklusiven App sind dennoch durchaus positiv.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Fragtion
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Nachrichten, Facebook, Zukunft, App, Nutzer
Quelle: thetechnologicals.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen
Auswertung: Was Pegida-Fans auf Facebook gefällt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.02.2014 10:50 Uhr von mia_wurscht
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
...und durch gezielte auswahl der nachrichten kann fb dann die meinung der nutzer manipulieren, lässt sich nicht nur politisch gesehen wunderbar nutzen o.o
Kommentar ansehen
07.02.2014 11:37 Uhr von Thomas-27
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Gut! Es ist wieder Zeit für eine Welle der Empörung gegen Facebook!

...oder wir überlegen uns mal kurz, in welcher Zeitung, auf welchem Blog und in welchem Fernsehkanal die Nachrichten NICHT von einer Redaktion ausgewählt werden!

Man sollte niemals nur einer Quelle vertrauen!
Kommentar ansehen
07.02.2014 11:45 Uhr von SkyWalker08
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Facebook ist zur zeit ca. 86 Mrd Euro wert. Bei 1 Mrd Mitglieder bedeutet es, dass das ganze Leben, von jedem Mitglied, das es Facebook "anvertraut" gerade mal 86 Euro wert ist.
Mein Leben ist mehr wert als nur 86 Euro.
Kommentar ansehen
07.02.2014 12:13 Uhr von damagic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
skywalker, du hast vergessen von den 86€ noch die werbeerträge abzuziehen... :-/

;)
Kommentar ansehen
07.02.2014 14:25 Uhr von the_reaper
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
das einzig wahre ist halt shortnews. hier bekommt man alle nachrichten zu sehen, nicht nur eine redaktionelle auswahl :D
Kommentar ansehen
07.02.2014 15:53 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@SkyWalker08
Nicht Dein Leben ist 86.- Euro wert. Sondern Facebook glaubt, dass sie für dich 86.- Euro an Werbeeinnahmen erhalten. Zumindest glauben das die Aktionäre. Ich halte das für ein absolutes Gerücht.
Kommentar ansehen
07.02.2014 16:35 Uhr von Fragtion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin ja irgendwie schon gespannt wie die neue App dann bei den Leuten da draußen ankommt.

Die Nachrichtenfunktion muss man ja nicht nutzen.
Kommentar ansehen
07.02.2014 20:32 Uhr von polyphem
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und jetzt? Jeder Nachrichtensender und jede Zeitung macht das.
Kommentar ansehen
07.02.2014 20:43 Uhr von Floppy77
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich suche mir meine Nachrichten lieber selber aus verschiedenen Quellen zusammen.
Kommentar ansehen
10.02.2014 04:59 Uhr von Rychveldir
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
polyphem der Unterschied ist, dass du auf FB eigentlich sehen willst, was deine Freunde schreiben. Aber stattdessen wird dir Werbung auf die Pinwand geklatscht und die Urlaubsfotos deines Freundes bekommst du nie zu Gesicht. Ich hab zwar selbst keinen Account aber diese Art von Manipulation stelle ich mir ziemlich nervig vor.

Außerdem, was machen dann die ganzen Leute, die sich ständig selbst profilieren müssen? Müssen sie dann zahlen, damit überhaupt jemand ihre Posts sieht, um sie zu liken?

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schmierereien und Rauchbombe vor CSU Landesleitung
Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?