07.02.14 09:03 Uhr
 807
 

Berlin: Hanun-Farocki-Ausstellung zeigt Militärausbildung mit Computerspielen

In den USA werden junge Soldaten mit Computerspiel-Simulationen auf ihren Kriegseinsatz vorbereitet. Bei einer Ausstellung von Hanun Farocki im Hamburger Bahnhof in der Bundeshauptstadt Berlin wird gezeigt, wie weit diese Simulationen schon in die Unterhaltungsindustrie vorgedrungen sind.

Die Ausstellung mit dem Namen "Ernste Spiele" wird bis Mitte Juli andauern. Unter anderem sieht man die Projektion "Watsons ist hin". Dabei sitzen junge US-Soldaten vor einem Computer und spielen ein Videospiel bei dem auf feindliche Avatare geschossen wird.

Die Soldaten sollen so für eine realen Kampfeinsatz trainieren. Das US-Militär setzt schon länger auf diese virtuelle Technologie. "Die Realität des Krieges kann man nicht simulieren", so Farocki. Dabei sei es egal, ob dies auf dem Exerzierplatz oder in einem Computerspiel passiere.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Berlin, Ausstellung, Computerspiel, US-Militär, Harun Farocki
Quelle: www.rbb-online.de