06.02.14 15:48 Uhr
 483
 

Bundesprüfstelle hat entschieden: "Frei.Wild" landen nicht auf Index

Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien hat entschieden, ein Lied der kontroversen Band "Frei.Wild" nicht zu indizieren.

Die Behörde hatte den Antrag wegen des Songs "Rache muss sein" abgelehnt, in denen die Zeilen "Jetzt liegst du am Boden, liegst in deinem Blut. Das Blut auf meinen Fäusten, ich find, es steht mir gut" vorkommen.

Gewaltverherrlichung sei in diesem Song nicht erkennbar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Index, Antrag, Ablehnung, Frei.Wild
Quelle: www.mittelbayerische.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hier singt der russische Präsident Putin einen 90er Jahre Hit
Serdar Somuncu warnt: Erdogan könnte Deutschland in einen Bürgerkrieg treiben
Lukas Podolski eröffnet eigene Eisdiele in Köln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.02.2014 15:49 Uhr von Komikerr
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Die brauchen kein Geld in Werbung zu stecken, die anderen sorgen für die Werbung

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hier singt der russische Präsident Putin einen 90er Jahre Hit
München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?