06.02.14 15:48 Uhr
 481
 

Bundesprüfstelle hat entschieden: "Frei.Wild" landen nicht auf Index

Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien hat entschieden, ein Lied der kontroversen Band "Frei.Wild" nicht zu indizieren.

Die Behörde hatte den Antrag wegen des Songs "Rache muss sein" abgelehnt, in denen die Zeilen "Jetzt liegst du am Boden, liegst in deinem Blut. Das Blut auf meinen Fäusten, ich find, es steht mir gut" vorkommen.

Gewaltverherrlichung sei in diesem Song nicht erkennbar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Index, Antrag, Ablehnung, Frei.Wild
Quelle: www.mittelbayerische.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Micaela Schäfer: Manager bei Frauentausch - Die ersten Bilder
Kurios: Höcke macht jetzt einen auf Opfer
Star Wars: The Last Jedi - Der nächste Teil der Saga startet am 14. Dezember

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.02.2014 15:49 Uhr von Komikerr
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Die brauchen kein Geld in Werbung zu stecken, die anderen sorgen für die Werbung
Kommentar ansehen
06.02.2014 15:55 Uhr von SpankyHam
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
666 satan
Kommentar ansehen
06.02.2014 19:57 Uhr von erw
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Die linken Dauergelangweilten wird das nicht abschrecken, die werden diese Band auch weiter versuchen schlechtzumachen umd sich über jeden Mist bei Facebook oder Twitter aufregen. Alles, was noch mit -10 Dioprin nach Nazi aussieht, wird mit allen Mitteln bekämpft... sonst hat man außer Häuser besetzen oder auf der Straße rumgammeln nichts zu tun.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Wirtschaftsunternehmen überdenken Handelsbeziehung mit der Türkei
Toasts können töten und sind nicht Gesund
Mexiko will die USA nicht Mehr


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?