06.02.14 15:34 Uhr
 431
 

Streitfrage Immobilie mieten oder kaufen - Mieter sind laut Webdaten im Vorteil

Ob man sich eine Immobilie kauft oder lieber doch mietet, ist eine Art Glaubenskrieg. Man muss viele Faktoren berücksichtigen, wie Jobwechsel, Familienplanung sowie Zins und Tilgung. Aktuelle Webdaten zeigen aber, dass Mieter anscheinend besser fahren als Eigentümer.

Das Portal "Immobilienscout24" nahm 50 deutsche Städte unter die Lupe und untersuchte, wo sich überhaupt noch ein Kauf lohnt. Dabei wurden Preise, Kaufkraft, Leerstand, Wirtschaftswachstum, Demographie und Arbeitsmarkt in die Analyse mit einbezogen.

Wohnungskäufer müssen Grundsteuer, Notarkosten und Instandhaltung ebenfalls kalkulieren. In München sind Kaufpreise um 56 Prozent explodiert, die Mieten stiegen nur um 15 Prozent. Zugreifen sollten Käufer hingegen vor allem in Münster und Leipzig.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Vergleich, Mieter, Käufer, Vorteil, Immobilienmarkt
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.02.2014 15:38 Uhr von quade34
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Kein Wunder für Deutschland. Nirgendwo werden Immobilienbesitzer so gegängelt und abkassiert wie in Deutschland.
Kommentar ansehen
06.02.2014 16:03 Uhr von cialfo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, wenn es die Webdaten sagen...
Kommentar ansehen
06.02.2014 16:24 Uhr von Rechargeable
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Lieber Jahrelang Miete bezahlen, als ein Haus Kaufen.

Die Kosten können da schnell Explodieren wenn man Eigentümer ist.
Kommentar ansehen
06.02.2014 18:25 Uhr von Jlaebbischer
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Eben.Da hat man grade einen Kostenschock verdaut, weil z.B. die Treppe renoviert werden musste, kommt der nächste, weil man ja unbedingt alle X jahre die Heizungsanlage erneuern muss, die Regierung die nächste Zwangsoptimierung festgelegt hat undundund.
Kommentar ansehen
06.02.2014 19:10 Uhr von fraro
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Verloren hat man auf jeden Fall, wenn man sich eine Immobilie gekauft hat und plötzlich wird das Nachbarhaus von einer Horde ... bewohnt. Somit ist es unverkäuflich, höchstens an die Verwandten der Nachbarshorde...
Kommentar ansehen
06.02.2014 21:15 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Naja das würde ich mal als Einzelfall abhängig bezeichnen...
Ich wohne seit 8 Jahren in Eigentum, meine monatliche Rate (plus rücklagen) ist mindestens 100 € billiger als eine vergleichbare Mietwohnung. Das sind schon mal 9600 € dazu kommen die 10.000 Euro die ich inzwischen getilgt habe plus die Wertsteigerung, da der Wohnungsmarkt inzwischen angezogen hat, ergo hab eich mindestens 25.000 Euro plus gemacht. Alle bisherigen Reparaturen wurden aus den Rücklagen bezahlt.

Ich würde dies immer wieder machen, aber natürlich ist das Risiko in hochpreisigen Städten erheblich höher....

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?