06.02.14 09:16 Uhr
 680
 

Friedberg: Betrunkener Autofahrer zieht sich vor der Polizei aus

Ein Autofahrer bedrängte in der Nähe von Friedberg andere Autofahrer auf der Autobahn, die Polizei hielt das Auto an. Doch was dann geschah, ist erstaunlich.

Das ganze geschah am Dienstagabend bei Friedberg. Der 41-jährige Mann hatte 1,4 Promille. Bei niedrigen Temperaturen zog sich der Betrunkene auf einmal vor der Polizei aus.

Er wurde beobachtet, wie er auf den Autobahnen anderen Autos dicht auffuhr. Auch soll er andere ausgebremst, geschnitten und auf den Standstreifen gedrängt haben. Auf der A5 hielt die Polizei den Mann schließlich an.


WebReporter: NewsTimer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Autofahrer, Betrunkener
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.02.2014 09:35 Uhr von stoske
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, bei 1.4 Promille ist mancher nicht mehr klar in der Birne. Andersrum wäre interessanter gewesen. Nackter Autofahrer betrinkt sich vor der Polizei :)
Kommentar ansehen
06.02.2014 10:36 Uhr von Daffney
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich fahr ja nicht mehr nach einem Irish Pub Besuch, aber ich wüsste schon gerne was ich nach 2-3 Guinness so hab.
Kommentar ansehen
06.02.2014 12:15 Uhr von Kati_Lysator
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Jauchegrube
wer täglich im training steh, lacht über so was. gelle
aber damit auf die kacke haue würde ich deswegen trotzdem nicht. ich hoffe nur du fährst dann wenigstens nicht mehr selbst auto.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?