06.02.14 09:04 Uhr
 631
 

Quark-Gluonen-Plasma: Mit dem RHIC auf den Spuren primordialer Materie

Als Quark-Gluonen-Plasma bezeichnen Wissenschaftler einen exotischen Materienzustand, der im Universum wahrscheinlich kurz nach dem Urknall vorherrschte. Mit leistungsfähigen Teilchenbeschleunigern wie dem Relativistic Heavy Ion Collider (RHIC) kann man diesen Zustand kurzzeitig nachbilden und erforschen.

Für die Erzeugung eines Quark-Gluonen-Plasmas werden bestimmte Ionen und Teilchen fast bis auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigt und zur Kollision gebracht. Am RHIC wurden in letzter Zeit einige Verbesserungen vorgenommen, die die Untersuchung des vier Billionen Grad heißen Quark-Gluonen-Plasmas erleichtern.

Dazu gehören zum Beispiel ein spezielles Kühlsystem und sogenannte Elektronenlinsen, welche eine stärkere Bündelung des Strahls erlauben. Auch an den beiden Detektoren STAR und PHENIX wurden verschiedene neue Technologien implementiert, die die Leistungsfähigkeit des RHIC deutlich anheben.


WebReporter: poseidon17
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Materie, Plasma, Spuren, Quark
Quelle: www.astropage.eu

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immunantwort der Mutter verantwortlich: Jüngere Brüder sind öfter homosexuell
Donald Trump beauftragt NASA mit neuer bemannter Mond- und Mars-Mission
Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.02.2014 09:04 Uhr von poseidon17
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Wie üblich bei Interesse bitte die Quelle lesen. Man sollte jedoch ca. ne halbe Stunde Zeit dafür haben, das Ding ist ellenlang.^^

Allerdings auch wirklich sehr interessant.
Kommentar ansehen
06.02.2014 10:04 Uhr von Phyra
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
gut geschrieben, wer auch immer da minus gibt reagiert wahrscheinlich agressiv auf alles was er nicht versteht^^

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?