05.02.14 18:07 Uhr
 637
 

Europawahl: Piratenpartei wirbt mit offener Asyl- und Einwanderungspolitik

Im Mai wird das Europaparlament neu gewählt. Die Piraten haben sich vor den Wahlen auf ihre Kernforderungen besonnen, um ihre Wähler nicht mehr zu verwirren. Sie fordern heute mehr Mitbestimmung der Bürger, eine Durchsetzung der Grundrechte und eine offenere Politik für Asylbewerber und Migranten.

Bisher hatten die Piraten mit sehr vielfältigen Forderungen auf sich aufmerksam gemacht, dabei fehlte jedoch die einheitliche Botschaft.

Bei der Europawahl brauchen die Piraten drei Prozent der abgegebenen Stimmen, um überhaupt in Brüssel vertreten zu sein. In den Bundestagswahlen waren sie mit 2,2 Prozent deutlich gescheitert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Chocobo77
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bürger, Piratenpartei, Asyl, Einwanderung, Europawahl, Mitbestimmung
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Menschenrechtsinstitut: Lob und Tadel für Deutschlands Menschenrechtspolitik
AfD-Politikerin: Kanzlerin trägt Mitschuld an Mord an Freiburger Studentin
Donald Trump macht Guantanamo-Aufseher zu neuem Heimatschutzminister

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.02.2014 18:13 Uhr von hede74
 
+39 | -10
 
ANZEIGEN
"eine offenere Politik für Asylbewerber und Migranten."

Dann sollen diese Damen und Herren aber bitte erstmal mit gutem Beispiel vorangehen und ihre Wohnungen und Häuser mit diesen armen Menschen teilen.
Kommentar ansehen
05.02.2014 18:18 Uhr von Post_Oma
 
+26 | -8
 
ANZEIGEN
Eine Partei weniger
Kommentar ansehen
05.02.2014 18:22 Uhr von CoffeMaker
 
+25 | -9
 
ANZEIGEN
Schwarzlackierte Grüne.... für mich unwählbar.
Kommentar ansehen
05.02.2014 18:26 Uhr von hede74
 
+20 | -8
 
ANZEIGEN
@ Chocobo77

Es ist aber nunmal eine Tatsache und keine Pseudo-Argumentation das viele Kommunen schon jetzt Probleme haben, vor allem mit dem starken Zuzug von Migranten. Es ist ebenfalls eine Tatsache, das z.B. in Duisburg und Umgebung die Kriminalität, vor allem Einbruch und Diebstahl stark zugenommen hat. Ich wohne nicht weit von Duisburg entfernt und kenne die Situation.
Kommentar ansehen
05.02.2014 18:30 Uhr von Jlaebbischer
 
+19 | -6
 
ANZEIGEN
Muss ich bei der EU-Wahl mein Kreuz leider woanders setzen.
Kommentar ansehen
05.02.2014 18:32 Uhr von hochbegabt
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
Das ist eine nicht ernst zu nehmende Faschingspartei.
Kommentar ansehen
05.02.2014 18:38 Uhr von Wachsames.Auge
 
+17 | -9
 
ANZEIGEN
tja....bleibt noch die AfD.
Kommentar ansehen
05.02.2014 18:56 Uhr von call_me_a_yardie
 
+6 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.02.2014 19:26 Uhr von call_me_a_yardie
 
+3 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.02.2014 19:32 Uhr von tikktokk
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
deutschland ist ein sammelbecken für ausländischen unrat geworden den selbst die heimatländer net mehr habven wollen. sollen die politiker die alle bei sich im garten aufnehmen dann würden die sehen was sie davon haben.
Kommentar ansehen
05.02.2014 19:46 Uhr von call_me_a_yardie
 
+1 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.02.2014 20:48 Uhr von ein_fremder
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@18:19 Uhr von Chocobo77

Schau mal:

http://www.tagesanzeiger.ch/...

Extra nur für Dich, ist sogar aus Deiner Wahlheimat.
;-)
Kommentar ansehen
05.02.2014 21:01 Uhr von Baststar
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Grenzen fallen, von klein bis groß. Es ist/wird nunmal eine globale Welt, also muss man auch langsam anfangen, so zu denken. Beim Internet klappts ja auch schon ganz gut!
Kommentar ansehen
05.02.2014 22:58 Uhr von Dillenger
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Auf nimmerwiedersehen Partei der unhaltbaren Forderungen und unausgegorenen Konzepte ( hatten die je eines??). Bemerkenswert wie ihr euch jetzt selbst abgeschossen habt oder glaubt ihr etwa, die Stimmung in Deutschland ist so gut, das wir noch mehr rein lassen wollen ( hm, ist Februar, Karnevalszeit, die wollten bestimmt einen Witz machen : Wolle we se rin lasse??? NÖÖÖÖÖÖ!!!!! ;-) ) ?
Als bekennende AFD Wählerin hoffe ich nun auf einen Durchmarsch der Partei.
Kommentar ansehen
06.02.2014 01:08 Uhr von Volksfreund
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Was sind denn eigentlich die Gründe für diesen ganzen Asylzustrom? Und welche Interessen werden damit verfolgt?

Von demokratischen Politikdarstellern unserer Tage hört man dazu meist nur moralisierendes. Ja, diese armen, armen Menschen, Menschenrechte, Menschenwürde, bla bla... Komischerweise gibt es kein Menschenrecht auf die freie Wahl eines Wohnortes. Asyl im Sinne des Gesetzes erhalten stets maximal 5% der Antragsteller auch gewährt. Was passiert mit dem Rest? Sie fallen unter Duldung, verzögern und unterlaufen damit oft ihre rechtmäßige Abschiebung. Wer kein Asyl erhält ist in der Regel Wirtschaftsflüchtling, dem von Schleuserbanden das Schlaraffenland in der BRD versprochen wurde. Das ist organisierter Missbrauch, den dieser Staat durch inkonsequente Abschiebungen noch stützt.

Und die wirklich Asylbedürftigen? Die kommen aktuell z.B. aus Syrien, dessen Volk mit freundlicher Unterstützung der BRD von Terroristen aus über 30 Ländern das Dach über dem Kopf weggeballert wird. Sich dann hier ganz demokratisch als Humanitätsapostel hinzustellen, stinkt bis zum Himmel!!! Das Leid der wirklich bedürftigen Flüchtlinge wird durch diese Demokraten politisch ausgeschlachtet und instrumentalisiert.

Die Einwanderungs-"Debatte" klammert gerne die Tatsache aus, dass in vielen Ländern Europas schon über 20% fremdländische Menschen sind und den meisten westeuropäischen Völkern jede Kraft zur Integration abhanden gekommen ist. Die Parallelgesellschaften sind also da und die Herrschenden haben oft nichts besseres zu tun, als gute Mine zum bösen Spiel zu machen. Sie wissen, dass das deutsche Volk in 25 Jahren zur Minderheit im eigenen Land werden soll. Teile und herrsche, das alte Spiel: diese unterschiedlichen Volks- und Religionsgruppen kann man dann beliebig gegeneinander ausspielen. Im Namen "der Wirtschaft" sollen ständig "Fachkräfte" angeworben werden, und damit perfiderweise auch anderen Ländern abgeworben. Und dann wundern wir uns wieder über soziale Ungleichgewichte und Armut in dieser Welt und helfen mit Spenden, Wirtschaftsprogrammen und so weiter. Ein Schwachsinn vor dem Herrn!

Ein Teil des alten Spiels ist auch das ständige Zeigen auf "Glatzköppe" die die lieben Ausländer bedrohen, Hoyerswerda, Rostock usw. Verschwiegen wird auch hier die Schuld der Herrschenden an dem Debakel! Man kann doch nicht massenhaft Fremde in prekärer Wohnsituation in Gebieten unterbringen, die noch nie Ausländer in so einer Konzentration gesehen haben. Das Ergebnis war vorprogrammiert und bestimmt auch gewollt. Rechte Gewalttaten sind vor diesem Hintergrund auch kein Beleg für die Gefährlichkeit einer "politischen Gruppe", sondern für das Versagen eines kranken Systems, was die Leute nicht mitreißen kann sondern ständig ausgrenzt und auf vielen Ebenen drangsaliert. Auf politisch schwach organisierte "Rechte" einzuschlagen ist vor dem Hintergrund auch keine Kunst. Die Nazis raus - Schreier wollen nur von den wahren Problemen ablenken.

Insofern sind die Piraten mit diesem Thema auch keine Partei mit neuen Merkmalen, sondern sie stellen sich hinten an bei den Parteien hinten an, die sich diesen Staat längst zu Beute gemacht haben! Einfach erbärmlich!
Kommentar ansehen
06.02.2014 08:28 Uhr von FrankaFra
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Das wars dann wohl.
Kommentar ansehen
06.02.2014 09:52 Uhr von jens3001
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Der Titel der News ist schlecht gewählt Chocobo77.
Damit ist die Meinung des Lesers doch schon festgelegt bevor überhaupt die News an sich gelesen wurde.

Ich unterstütze die Piraten bezüglich Grundrechtsforderungen, Privatsphäre und Demokratie.

Aber ich lehne offen und deutlich deren Einwanderungspolitik ab.

Gäbe es eine andere Partei mit den o.g. positiven Forderungen und einer skeptischeren Ansicht zu Einwanderung würde ich lieber diese unterstützen.

Abe raktuell finde ich es wichtiger 1984 abzuwenden als sich um zuviele Araber, Türken oder Russen zu sorgen.
Kommentar ansehen
06.02.2014 12:47 Uhr von jens3001
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Dillenger:

"Als bekennende AFD Wählerin hoffe ich nun auf einen Durchmarsch der Partei. "


Sorry. Jemand der die AfD wirklich als Alternative betrachtet kann man doch nicht ernst nehmen.

Die AfD haben ganze 5 Seiten, incl. Absätze und Leerzeilen, an "Programm".

Oberflächliche, massenkonforme Forderungen ohne Reflektion oder konkrete Lösungsvorschläge.

Würde die AfD etwas zu sagen haben, würde das deutsche Volk ohne Rückendeckung vom Staat alleine gelassen werden und die Konzerne könnten diesen "Liberalismus" ausnutzen um die dann schwächeren Bürger auszubeuten. Mehr als es jetzt schon der Fall ist.


Nein. Die AfD hat nette Sprüche geklopft bisher aber sonst nichts getan.

Auffallend sind auch die extremen Fanboys in den Foren. Immer wieder "ich wähle AfD!" und keine detaillierten Argumentationen zu den Kritikpunkten.

Man munkelt es handelt sich hier um Multi-Accounts und gekaufte Stimmen um zu suggerieren, dass die AfD ja so toll ist.


Und um nochmal auf das Programm zu kommen.Die Piraten haben mehr Inhalte zu bieten, sogar die NPD verfügt über mehr. Die Bayernpartei ebenfalls. Und, nur so zum Spaß mal gegoogelt - sogar die "Violetten" haben ein Programm, dass in Ausführlichkeit und Inhalt das der AfD schlägt.

Und ich spreche nicht von den gekürzten Ausgaben.. das Programm der AfD ist wirklich lächerlich klein gehalten und voll mit polemischen Schlagwörtern.
Kommentar ansehen
06.02.2014 23:43 Uhr von mcdar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie wäre es wenn die Welt Deutschland mehr Platz für die Einwanderer zu Verfügung stellt, in Form von einer Kolonialverwaltung eines Landstriches z.B. ? ;)

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erste Frauenvereinigung im Vatikan gegründet
Zschäpe: Aussagen zum Fall Peggy
VW-Abgasskandal: EU geht mit Verfahren gegen Deutschland vor


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?