05.02.14 15:10 Uhr
 10.709
 

Entwickler der App "Flappy Bird" will seine Ruhe haben

Der vietnamesische Entwickler Dong Nguyen, der die App "Flappy Bird" in den AppStore brachte, will seine Ruhe haben. Der Grund dafür ist, dass die App die Charts weltweit stürmte.

Es ist ein simples Spiel, das es in die Charts schaffte. Nguyen hat die Nase von den vielen Reportern und Anfragen voll. Er hatte nicht damit gerechnet, dass seine App so gut ankommen würde.

Auch über Twitter machte er seine Ansage bekannt: "Die Leute von der Presse haben den Erfolg meines Spiels überbewertet. Das ist etwas, was ich nie wollte. Bitte gebt mir Frieden."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NewsTimer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: App, Entwickler, Ruhe
Quelle: www.itopnews.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Einige Showrunner verbieten Vergewaltigungsszenen in Serien
Facebook sperrt "Titanic"-Chefredakteur wegen Kritikbild zu "Bild"-Zeitung
Michelle Obama hat während der diesjährigen US-Wahl geschlafen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.02.2014 15:10 Uhr von NewsTimer
 
+12 | -12
 
ANZEIGEN
Viele Entwickler träumen nur davon bekannt zu werden, andere dagegen findet dies einfach nervig, was ich auch nicht verstehen kann.
Kommentar ansehen
05.02.2014 15:16 Uhr von FrankCostello
 
+4 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.02.2014 15:53 Uhr von alex070
 
+31 | -2
 
ANZEIGEN
Sympathischer als alle jene die kaum was auf die Reihe kriegen aber sich als Bill Gates aufspielen sobald ne Kamera in der Nähe ist.
Kommentar ansehen
05.02.2014 16:50 Uhr von Se7enburner
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@newstimer
verstehen muss man nich, nur akzeptieren, dass es seine entscheidung ist ;)

und @frankcastello
totgesagte leben länger
Kommentar ansehen
05.02.2014 21:41 Uhr von syndikatM
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
welcher normale mensch möchte auch eklige journalisten in seiner wohnung haben?
Kommentar ansehen
05.02.2014 21:47 Uhr von El-Diablo
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Überbewertet trifft es genau, ich habe es getestet, es ist ein billiges nervendes kackspiel...
Kommentar ansehen
06.02.2014 03:17 Uhr von Zxeera
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann ihn verstehen. Ich hätte es auch so gewollt.
Kommentar ansehen
06.02.2014 12:15 Uhr von s-quadrat
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
warum macht er es nicht wie bei allen anderen erfolgreichen Gratis-Apps, Werbung einbauen und quasi aus Rache seine User inkl. Nutzungsprofilen und Standort usw. an amerikanische Konzerne verkaufen (und von den Millionen dann ein paar Bodyguards bezahlen die die ganzen Presse-Fuzzis draußen halten.. xD )

*scnr*

//edit
btw, früher war es noch möglich, extrem erfolgreiche Spiele zu verbreiten, ohne im Nachhinein wirklich als Urheber indentifiziert werden zu können... aber heute kaufen die User ja nur noch aus App-Stores, wo sich eben auch der Uploader erstmal registrieren muss (und $75 an Apple zahlen, damit seine App aufgenommen wird, selbst wenn diese gratis ist; korrigiert mich falls sich das inzwischen geändert hat)

[ nachträglich editiert von s-quadrat ]

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?