05.02.14 12:54 Uhr
 571
 

Sotschi: Journalisten twittern katastrophale Zustände in Hotelzimmern

Bis zu den Olympischen Winterspielen sind es nur noch ein paar Tage und fertig scheint längst nicht alles zu sein.

Journalisten beklagen die katastrophalen Zustände in den Hotels und posten auf Twitter Bilder von Arbeitern, die in ihrem Bett schlafen oder Baustellenhaften Zustände in den Zimmern.

Ein Journalist wurde gebeten, das seltsam gelblich gefärbte Wasser aus der Leitung nicht zu benutzen, es könnte "sehr gefährlich" sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Hotel, Twitter, Journalist, Sotschi
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Nürnberg: Knapp 50 Katzen aus Wohnung gerettet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.02.2014 13:24 Uhr von FrankaFra
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
Teil der Anti-Russland-Propaganda.

Wir rutschen immer weiter in einen zweiten Kalten Krieg, weil Russland den USA zu stark wird.

Wurde ja schon aufgrund der Schwulengesetze versucht, dann Ukraine, nur eben "Ihh, wie eklig das hier ist".
Kommentar ansehen
05.02.2014 13:43 Uhr von Perisecor
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@ FrankaFra

Achso. Dann sind diese Bilder und Berichte alle Fake?

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
05.02.2014 13:50 Uhr von FrankaFra
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Peri, weiss nicht.
Weisst du es?

Es kommt eben immer drauf an, was ich wann sende, oder?
Ich kann sagen, dass New York die schönste Stadt der Welt ist und es mit Bildern belegen.
Ebenso kann ich sagen, dass sie ein Drecksloch ist und es ebenso belegen.

Es kommt darauf an, was ich bezwecken will.
Kommentar ansehen
05.02.2014 13:58 Uhr von Perisecor
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@ FrankaFra

"Weisst du es?"

Bekannte von mir, die vor Ort sind bzw. waren, haben ähnliche Eindrücke gewonnen.
Kommentar ansehen
05.02.2014 14:01 Uhr von FrankaFra
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Peri,

klaaaaar. =)
Kommentar ansehen
05.02.2014 14:42 Uhr von Perisecor
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@ FrankaFra

Achso, stimmt natürlich nicht. Denn Sotschi gibt es gar nicht, genauso wie es Russland eigentlich gar nicht gibt.
Kommentar ansehen
05.02.2014 17:09 Uhr von FrankaFra
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Peri,

nein, nur deine Freunde, die immer genau an den Brennpunkten der Welt sitzen. Entweder die gibt es nicht, oder sie können mit ihren Bonusmeilen bereits zum Mars fliegen.
Kommentar ansehen
05.02.2014 19:56 Uhr von Eleanor_Rigby
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Sagt mal, gehts noch?
Wenn also internationale Pressevertreter aus aller Herren Länder sich über die katastrophalen Zustände in ihren unfertigen Hotels beklagen, dann ist das für euch also nur eine Diffamierungskampagne?

ECHT JETZT?

Aber die Möglichkeit, daß die Hotels schlicht noch immer nicht fertig gebaut wurden, ergibt sich für euch erst gar nicht?
Kommentar ansehen
05.02.2014 21:41 Uhr von tehace
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"morgen ist auch noch ein tag." russisches sprichwort =)

[ nachträglich editiert von tehace ]
Kommentar ansehen
06.02.2014 01:18 Uhr von Perisecor
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ FrankaFra

Die sitzen nicht immer "genau am Brennpunkt der Welt". Ich äußere mich ja aber auch nicht zu jeder News - nicht grundlos.

Des Weiteren dürfen dienstlich genutzte Meilen in aller Regel nicht für privates Vergnügen, also z.B. Flüge zum Mars, genutzt werden...



Aber da du ja so viel Wert auf Primärquellen legst: In wie vielen Ländern warst du denn so? Und vor allem: Wann warst du denn in Sotschi und hast gesehen, dass die News hier nicht stimmt?

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?