05.02.14 11:30 Uhr
 11.225
 

Auf Youporn abgezockt - Klick auf Bannerwerbung löste Abo aus

Ein Schweizer Nutzer der Pornoseite Youporn wurde Opfer einer raffinierten Abo-Falle. Sein Klick auf eine Bannerwerbung hatte Folgen. Der User erhielt kurze Zeit später eine SMS, in der ihm das Videoabonnement für Hardcore-Filme bestätigt wurde.

Der Mann aus Bellinzona war zunächst nicht von einer Belastung seines Kontos ausgegangen, denn er hatte keine Privatdaten nach dem Anklicken auf das Werbebanner abgegeben. Überrascht hatte ihn jedoch sein Provider, Swisscom, der ihn mit 9,90 Schweizer Franken pro Woche belastete.

Seine Erkundigung bei Swisscom ergab, dass diese nichts mit Youporn zu tun hätte. Nur das Anklicken auf ein vermeintliches Video, das grafisch Ähnlichkeit mit einem Film hatte, hatte ein Abonnement ausgelöst. Ein zweites Mal wurde ihm noch der Wochenpreis abgebucht, da er nicht gekündigt hatte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Abo, Klick, Youporn
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen
Erster Führerloser Flieger im Betrieb
E-Mail-Anbieter im Vergleich: Stiftung Warentest kritisiert Gmail und Outlook

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.02.2014 11:42 Uhr von Komikerr
 
+81 | -2
 
ANZEIGEN
Kann mir bitte jemand erklären, wieso er ne SMS bekommen hat, obwohl er keine Daten weitergegeben hat?
Irgendwie glaube ich nicht daran, dass er da ein völlig unschuldiges Pusteblümchen ist und nur auf ein Banner geklickt hat
Kommentar ansehen
05.02.2014 11:56 Uhr von 142536
 
+28 | -0
 
ANZEIGEN
Lese dir die Quelle durch dann verstehst du es es war nicht vom PC sondern von Smartphone, ist mir auch passiert zwar keine xxx sonder auf ner Spielseite wo ich mir ein Game anschauen wollte, Game Poppt auf und die Frage nach dem Download kommt nein geklickt noch ein Popup ob ich abrechen will, und Boing kam die Sms mit Abo für eine Gameseite für 3,99€ die Woche! und es wurde Direkt eingezogen über D2 habe sofort angerufen bei D2 und die wussten schon bescheid und kannten diesen Anbieter dritt Anbieter Sperre beauftragt dann geht sowas nicht mehr.
Kommentar ansehen
05.02.2014 12:18 Uhr von VT87
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist ja von den Providern auch nicht in Ordnung, dass die an jeden Hans und Franz die Daten rausgeben, damit die direkt mal abbuchen können.
Wenn das bei mir vorkommen würde, dann würd ich das Geld gleich zurückholen und wenn die meckern erstmal nachweisen lassen, wo ich denn bei denen einen Vertrag abgeschlossen hätte.
Kommentar ansehen
05.02.2014 12:41 Uhr von newschecker85
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
wäre hier in Dt. schwieriger durch unser Button-Gesetz
Kommentar ansehen
05.02.2014 13:11 Uhr von solar74
 
+12 | -14
 
ANZEIGEN
Selbst Schuld. Man surft auch nicht mit dem Smart-Phone auf Porno-Seiten rum.
Kommentar ansehen
05.02.2014 14:16 Uhr von CrazyWolf1981
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wie sollen die denn an seine Mobilnummer gekommen sein? Es dürfte normal ja auch nicht einfach möglich sein das eine Webseite Gerätedaten von Mobilgeräten ausliest, falls er damit unterwegs war.
Kommentar ansehen
05.02.2014 15:27 Uhr von PeterLustig2009
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Es ist auch via Handy nicht möglich ohne jegliche Eingabe von Daten an seine Handynummer zu kommen.

Also irgendwas wird der Junge schon eingegeben haben
Kommentar ansehen
05.02.2014 16:58 Uhr von shadow123
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
es ist sehr wohl möglich und geht schneller als man denkt

hatte ähnliches anfang des letzten Monats ebenfalls das Abo habe ich allerdings dierekt wiederufen, denen arglist und täuschung unterstellt

Geld gabs dann auf Kulanzbasis des Anbieters zurück.

und es empfielt sich wirklich eine Drittanbietersperre des Netzbetreibers einrichten zu lassen wenn man viel mit Smartfone im internet Surft
Kommentar ansehen
05.02.2014 17:16 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Also wurden gar keine Daten weitergegeben. Der ominöse Abzocker hat leidglich seine Rechnung an den Mobilfunkanbieter der Nummer gesendet und die haben ihm das Geld gegeben.
Kommentar ansehen
05.02.2014 18:33 Uhr von shadow123
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@thomas

so läuft das normalerweise bei solchen Geschichten, den Betroffenen fällt es meist erst auf wenn am Ende die Rechnung vom Anbieter kommt

dann ist auch meist die Wiederufsfrist um und man kann nur noch Kündigen

[ nachträglich editiert von shadow123 ]
Kommentar ansehen
05.02.2014 19:25 Uhr von shadow123
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
nee nicht seine Nummer sondern seine IP haben sie rausgefunden dann die Aborechnung mit der ip an den Provider geschickt der in den fall ja auch die nummer hat und rest ergibt sich

und das Problem mit der Bannerwerbung ist recht groß da sie sich oft mitbewegt wenn man die seite scrollt Zumindes auf den Smartphone
Kommentar ansehen
05.02.2014 19:58 Uhr von oldtime
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Es reicht auf so ein Bildlink zu drücken und schon hat man ein Abo. Und wenn man es nicht beim Mobilfunkanbieter gesperrt hat, dann wird der Betrag vom Mobilfunkanbieter mit abgezogen.

Das geht so schnell und das gibt es so auch in Deutschland. Ich hatte vor kurzem mit einer Frau gesprochen die hatte 4 verschiedene Abos und durfte deswegen monatlich fast 100 € extra zahlen.

Natürlich ist das nicht legal, so kommt kein Vertrag zwischen dir und dem Abo Anbieter zustande.

Das Problem ist nur das es keinen Interessiert. Wenn man die Nachricht, dass man jetzt ein Abo hat, einfach wegklickt oder für Werbung hält und ignoriert, dann merkt man erst mit der Rechnung das man da angeblich was abgeschlossen hat. Und wenn man dann das Geld vom Mobilfunkanbieter zurückhaben möchte kann man leicht auf taube Ohren stoßen. So unter dem Motto der Vertrag ist mit einem Drittanbieter abgeschlossen, da können wir nichts machen.

Ist ja auch so, nur das der Mobilfunkanbieter meiner Meinung nach prüfen müsste ob das rechtens ist, bevor der das mit auf seine Rechnung setzt.

Man hat jetzt unter Umständen ein illegales Abo und wird es meist innerhalb es 1. Monats kündigen. Sobald man eine Kontaktadresse bekommen hat, was ja auch nicht so einfach ist wenn man keine Infos zum Abo hat. Damit hat man dann so 5-20 € gezahlt je nachdem wie lange es bis zur nächsten Rechnung noch ist. Da das illegal ist könnte man das jetzt einklagen. Aber mal ehrlich wie viele Leute machen das.

Damit dürften die meisten Abo Anbieter zufrieden sein, da sie ja so gut wie nichts leisten. Und es dauert ja nur Sekunden und schon hat irgendein Armer Tropf wieder aus versehen auf so ein Bild gedrückt.

Die Frage ist warum machen die Mobilfunkanbieter da mit?

[ nachträglich editiert von oldtime ]
Kommentar ansehen
05.02.2014 20:17 Uhr von 142536
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
So für die es immer noch nicht glauben das sie mit einem KLICK ein Abo eigehen ohne irgendwelche daten rauszugeben!

http://www.handwerksblatt.de/...

oder besser noch geht in den store eurer wahl und ladet euch ein app eurer wahl was kostenlos ist runter und klickt dort auf die werbebanner, habt ihr keine drittanbieter sperre bei eurem provider dann werdet ihr schon sehen was geht ;)

[ nachträglich editiert von 142536 ]
Kommentar ansehen
05.02.2014 23:46 Uhr von BerndLauert
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ohne Smartphone wäre ihm das nicht passiert!
Kommentar ansehen
06.02.2014 00:03 Uhr von oldtime
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@BerndLauert
Und jetzt? Sollen wir uns jetzt alle wieder so ein Uralt Handy kaufen, am besten ganz ohne Internet?

Dann würden sich diese Verbrecher nur wieder andere Wege suchen. Das gab es doch auch alles früher schon nur mit anderen Mitteln.

Früher gab es am PC mit Modem die Dialer, mittlerweile gibt es ja am PC den Bundestrojaner. In der normalen Hauspost gab es Gewinnversprechen wo man auch abgezockt wurde. Oder lustige Kettenbriefe. Am Telefon extrem Teure Hotlines wo die Kosten verschleiert wurden. Bei Emails gibts es jede Menge versuche an deine Bank/Kreditkartendaten zu kommen und beim Handy gab es damals das Jamba Sparabo und ähnliche merkwürdige sachen.

Es ist scheiss egal ob du ein Smartphone hast oder nicht. Es wird immer Betrüger geben die neue Wege finden Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen. Und man muss nicht doof oder Leichtgläubig dafür sein (hilft aber beim Geld verlieren).

Fakt ist der Gesetzgeber muss da einen Riegel vorschieben. Sollen sie halt die Mobilfunkanbieter in die Pflicht nehmen, wird ja auch über deren Rechnung eingezogen. Dann müssen die halt prüfen ob die Anbieter legal arbeiten. Die machen sich wissentlich zu Komplizen.
Kommentar ansehen
06.02.2014 11:52 Uhr von Zerberus76
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Möglichkeit Geld zu bekommen
Abmahnanwalt einschalten dann Anbieter abmahnen, Provider abmahnen und webiste betrieber abmahmen
Kommentar ansehen
07.02.2014 10:22 Uhr von Chris9988
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
*LOL* .....hätte Er mal lieber nicht auf "Your Pe... is to small" geklickt... :-))))

[ nachträglich editiert von Chris9988 ]

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Anklage gegen 9 Vergewaltiger einer Deutschen fertig
Intertoys-Spielzeugkatalog voll mit Rechtschreibfehlern
Lady Gaga wurde vergewaltigt und leidet an PTSD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?