05.02.14 10:24 Uhr
 2.328
 

Experten prognostizieren Rekordhoch - doch Aktie bricht zusammen

Der Aktienkurs des auf 3D-Druck spezialisierten US-Unternehmens ExOne ist um circa 30 Prozent eingebrochen. Erst kürzlich prognostizierten Börsenexperten ein neues Rekordhoch für die Aktie.

Entgegen allen Erwartungen steuert die Aktie nun aber auf ein Rekordtief der letzten sechs Monaten zu. Die Experten, die sich selbst erstaunt über die Entwicklung zeigen, gehen nun noch einen Schritt weiter und prognostizieren für die ExOne-Aktie einen möglichen Kursverlust von ungefähr 40 Prozent.

Aktien von Unternehmen mit Schwerpunkt auf der additiven Fertigung (3D-Druck) gehören zu den Risikopapieren an der Börse. Der Technologie wird ein extrem großes Marktpotenzial vorausgesagt, wie sich 3D-Drucker allerdings entwickeln werden, ist ungewiss.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3D-grenzenlos.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Aktie, Einbruch, Rekordhoch, ExOne
Quelle: www.3d-grenzenlos.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Erstmals mehr Vinyl-Verkäufe als Musik-Downloads
Kaiser´s-Tengelmann-Deal: Edeka und Rewe schaffen 700 neue Arbeitsplätze
Internetguru verrät: So steigert man die Reichweite einer Webseite

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.02.2014 11:13 Uhr von Tuvok_
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Tja wenn jemand nun auf fallende Kurse gewettet hat und die Experten etwas überredet wurden.. Tja Das GEld sit nicht weg.. es hat nur ein anderer.
Kommentar ansehen
05.02.2014 11:48 Uhr von Silver79
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Auch sogenannte Experten können bei Aktien nur "Ratespielchen" betreiben...

[ nachträglich editiert von Silver79 ]
Kommentar ansehen
05.02.2014 11:55 Uhr von 1Beamy1
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ein Wirtschaftsprofessor sagte mal, dass man sogenannte Analysten am Besten mit Glaskugelbesitzern auf diversen Märkten vergleichen solle. Das während des Studiums erworbene Wissen brauchen sie nur, um nachher erklähren zu können, warum ihre Prognosen nicht eintrafen.

Anders gesagt, man tipt ins Blaue hinein. Liegt man richtig bekommt man eh Schulterklopfer, liegt man falsch nuß man sich gut rausreden können.
Kommentar ansehen
05.02.2014 12:03 Uhr von blabla.
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Merke... Sobald die Experten oder deine Bankberater dir dazu raten etwas zu kaufen oder verkaufen, tu immer das Gegenteil.
Kommentar ansehen
05.02.2014 12:49 Uhr von jo-28
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich will ja nix sagen, aber die Aktie ist immer noch 10 Euro über dem Vorjahreswert, also seit damals gut 50% gestiegen und ist jetzt mit ca. 32€ ziemlich unterbewertet. Wenn, dann sollte man jetzt einsteigen, Potential ist da.
Kommentar ansehen
05.02.2014 16:54 Uhr von perMagna
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich um ein zukünftiges Rekordhoch einer Aktie wüsste, würde ich die Schnauze halten und selber fleißig einkaufen.
Kommentar ansehen
05.02.2014 22:05 Uhr von Gorli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die angeschmierten sind ja eigentlich eher die Mitarbeiter bei ExOne, die das Geld von den Aktien eigentlich für ihren Startup brauchten und denen jetzt der Boomerang in Form von Aktionärsforderungen zurück in die Fresse fliegt. :/
Kommentar ansehen
06.02.2014 08:24 Uhr von redvision81
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es heißt ja auch nicht umsonst: sell on good news, buy on bad news.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Münchner Flughafen: Syrerin zum 14-mal beim illegalen Einreisen geschnappt
Großbritannien: Erstmals mehr Vinyl-Verkäufe als Musik-Downloads
Kaiser´s-Tengelmann-Deal: Edeka und Rewe schaffen 700 neue Arbeitsplätze


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?