05.02.14 09:22 Uhr
 784
 

Sylt/Föhr: Tierärztin kritisiert Erschießen von Robben am Strand

Eine Tierärztin der Insel Föhr hat die Seehundjäger der Insel Sylt kritisiert. Diese erschießen an den Stränden der Urlaubsinsel kranke Seehunde. "Dort werden junge Robben, scheinbar egal wie krank, in großer Zahl direkt vor Ort am Strand erschossen", so die Tierärztin von Föhr.

Die Robbenstation der Insel Föhr war von Besuchern der Insel Sylt über die Maßnahme der Seehundjäger informiert worden. Kritisiert wurde die Praxis der Seehundjäger, die mit Erlaubnis des Landes Schleswig Holstein alleine entscheiden, ob ein Tier erschossen wird oder nicht.

Am Strand der Insel Sylt wurden besonders in den letzten Monaten viele lungenkranke Robben am Strand gefunden. Tiere mit guten Überlebenschancen werden zur Seehundstation Friedrichskoog gebracht, der Rest der Tiere wird vor Ort erschossen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Kritik, Strand, Jäger, Sylt, Robbe, Erschießen, Föhr
Quelle: www.shz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Airline-Skandal: Polizei stellt Fall von rausgeworfenem Passagier anders dar
Zypern: 2,3 Millionen Singvögel im Herbst 2016 getötet
Bald kann man mit seinem Fingerabdruck bezahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.02.2014 09:44 Uhr von MiaCarina
 
+5