04.02.14 20:50 Uhr
 141
 

Trotz Wind und Wetter: Autopflege im Winter

Viele Autofahrer verschieben im Winter ihre Wagenpflege auf das Frühjahr. Doch grade jetzt im Winter, wo der Lack dem Streusalz ausgeliefert ist, empfielt es sich, die Waschstraße aufzusuchen.

Vor der Fahrt in die Waschstraße sollte das Auto von Eis und Schnee befreit werden.

Vielfahrer sollten des Weiteren einmal in der Woche die Waschstraße aufsuchen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borussenflut
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Winter, Pflege, Waschstraße
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tesla verzichtet nun komplett auf Sitze aus tierischem Leder
Kartell: Deutschen Autobauern drohen Klagen von Käufern wegen zu teuren Wagen
Basis für Dieselmanipulationen: Deutsche Autoindustrie unter Kartellverdacht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.02.2014 06:35 Uhr von OO88
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
sowas kann nur von den waschstraßen besitzer kommen. am besten 8 mal in der wocjhe in die waschstraße.
Kommentar ansehen
05.02.2014 07:19 Uhr von brycer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fast hätte ich jetzt geglaubt dass diese Aussagen vom ADAC kommen - ganz unabhängig gesponsort vom Verband der Autowaschanlagenbetreiber. ;-P

Gut, ganz so ist es nicht, aber
"..."Alles, was den Lack angreifen kann, sollte regelmäßig runter, vor allem, wenn das Auto Streusalz ausgesetzt ist", sagte Claudia Weiler vom Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK)..." ist natürlich auch nicht viel besser und unabhängiger.

Fehlt nur noch dass sie empfielt zweimal jährlich zur Inspektion zu fahren. Einmal vor und einmal nach dem Winter. Oder einmal pro Quartal.

Ganz im Ernst: Bevor einem die Kiste wegen dem Salz unterm Hintern wegrostet ist sie doch schon längst zu teuer geworden, wegen der ganzen Verschleißteile und Elektronik, die ihren Geist aufgibt.
Es lohnt nun mal nicht in ein 10 Jahre altes Auto noch für knapp 1.000€ Reparaturen machen zu lassen. Die hat man aber schnell zusammen, wen z.B. die Bremsen vorne und hinten erneuert werden müssen (Beläge und Scheiben). Kurz später kommt dann die Wasserpumpe und dann setzt das Steuergerät noch einen drauf.
Wie viele Autos landen beim Schrotthändler, bei denen von Rost noch nicht viel zu sehen ist? Inzwischen die meisten, weil es sich wirtschaftlich einfach nicht mehr rechnet andere Reparaturen machen zu lassen.

Ich ´jage´ mein Auto pro Winterhalbjahr vielleicht zwei oder drei Mal durch die Waschanlage. Aber nur deswegen, weil man vor lauter Dreck, der durch das Spritzwasser von voraus fahrenden Fahrzeugen entsteht, die eigentliche Farbe nur noch erahnen kann. ;-P

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Sprint eröffnet Twice the Price Shop neben Verizon Shop
Regisseur und Kinostart für "Batgirl" bekannt
Münchnerin will Wespennest an Balkon verbrennen: 50.000 Euro Schaden entsteht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?