04.02.14 17:26 Uhr
 591
 

Iserlohner Brauerei insolvent - Bald gibt es wohl kein Iserlohner Bier mehr

Seit dem 1. Februar 2014 ist die Iserlohner Brauerei amtlich insolvent. Das Amtsgericht Hagen hat den bisher vorläufigen Sachwalter Dr. Dirk Andres als Insolvenzverwalter berufen.

Die ersten Beschäftigten des Unternehmens wurden schon am vergangenen Wochenende entlassen.

Die Bierproduktion wird voraussichtlich zum Ende dieses Monats eingestellt werden. "Die intensiven Bemühungen, noch rechtzeitig eine Investorenlösung zu finden, konnten bisher nicht zu einem erfolgreichen Abschluss geführt werden", heißt es.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bier, Insolvenz, Brauerei
Quelle: www.derwesten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS
"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.02.2014 17:31 Uhr von Rechargeable
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Ein Drogenhersteller weniger, nicht Schade drum.
Kommentar ansehen
05.02.2014 10:03 Uhr von Tauphi
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Ja ja der Deutsche. Dafür sein, dass Leute, die in Südamerika Drogen durch Hanfanbau oder sonst was herstellen, dingfest gemacht werden, aber rumheulen, wenn so eine Alkoholfabrik pleite geht.

Sollen sie doch in ihrem Bier ersaufen

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Darum hat die ARD nicht über den mutmaßlichen Mordfall in Freiburg berichtet
Deutschland will noch im Dezember einige afghanische Flüchtlinge abschieben
Erbschaft für schottisches Dorf, weil deutscher SS-Mann gut behandelt wurde


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?