04.02.14 15:20 Uhr
 886
 

Recep Tayyip Erdogan: Die EU braucht die Türkei

Der türkische Ministerpräsident betonte in einem Vortrag vor der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik in Berlin, dass nicht nur die Türkei die EU brauche, sondern auch die EU bräuchte die Türkei, um das 21. Jahrhundert zu gestalten.

Angesprochen auf die wirtschaftlichen Probleme und die Abwertung der türkischen Lira reagiert der Ministerpräsident gelassen und verwies auf die insgesamt erfolgreiche Entwicklung.

Exporte hätten sich vervielfacht, die Arbeitslosigkeit sei zurückgegangen und im vierten Quartal 2013 wäre ein Wirtschaftswachstum von 3,8 Prozent erreicht worden. Von Freunden in Deutschland wünscht er sich stärkere Unterstützung. Die angestoßenen Reformen würden fortgesetzt, da sie die Aufgabe der Türkei seien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Tamerlan
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Türkei, Recep Tayyip Erdogan
Quelle: www.zeit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Recep Tayyip Erdogan soll in Zukunft per Dekret regieren können
Recep Tayyip Erdogan setzt Israels Politik mit der von Adolf Hitler gleich
Laut Recep Tayyip Erdogan ist Deutschland ein "wichtiger Hafen für Terroristen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.02.2014 15:29 Uhr von FrankCostello
 
+25 | -3
 
ANZEIGEN
Keiner braucht aber Erdogan mit seinem islamisch konservativem denken.
Kommentar ansehen
04.02.2014 15:32 Uhr von Faceried
 
+31 | -6
 
ANZEIGEN
Die Gesamtverschuldung der Türkei ist 2002-2012 von $129 Milliarden auf $336 Milliarden um gut das zweieinhalbfache gestiegen.

Die Schulden der Haushalte sind seit 2002 um das 18-fache gestiegen.

Im Jahr 2003, entsprach die Gesamtverschuldung der türkischen Haushalte nur 5,5 Prozent ihres verfügbaren Jahreseinkommens.
Gegenwärtig beläuft sich der Schuldenstand der privaten Haushalte auf 51,7 Prozent ihres Einkommens.

Die kurzfristigen Kredite übersteigen die Devisenreserven um 150 Prozent. Die Zahlungsfähigkeit der Türkei ist stark von ausländischen Geldgebern wie den USA, Saudi-Arabien und der EU abhängig.

Und nicht zu vergessen der große Handelsbilanzdefizit.

Wieso erwähnt er dies alles nicht?
Kommentar ansehen
04.02.2014 15:37 Uhr von Jolly.Roger
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
"Exporte hätten sich vervielfacht"

...und die Importe erst...!

"die Arbeitslosigkeit sei zurückgegangen"

Ja! Von 10,5% bei seinem Amtantritt auf 9,88% in 2013! Voll der Erfolg.
Er hat es die ganzen Jahre mit hohem Wirtschaftswachstum nicht geschafft, die Beschäftigungssituation zu verbessern.

"und im vierten Quartal 2013 wäre ein Wirtschaftswachstum von 3,8 Prozent erreicht worden."

Ja, da haben wir wieder den stumpfen Hinweis auf seine Lieblingskennzahl...

Und Indonesien hat +5,3%, Nigeria sogar +6,2%! Sogar Israel und Kasachstan waren "besser"....

Trotzdem wirds eng, wenn er seine Prognose halten will und bis 2025 unter den Top10 zu sein... ;-)
Kommentar ansehen
04.02.2014 15:50 Uhr von heinzinger
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Eigentlich ein guter Trick... Die Türkei in die EU aufnehmen und dann alles zusammenkrachen lassen^^
Kommentar ansehen
04.02.2014 15:56 Uhr von hasennase
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
OMG.
Die Währung verfällt, die Preise für Importe explodieren, die Kosten für die Kredite und damit die Zahl der Pleiten explodiert, der Rechtsstaat ist abgeschafft.
Die Türkei ist so attraktiv wie schlimmer Mundgeruch. Der Mann ist wirklich ein skrupeloser Demagoge.
Kommentar ansehen
04.02.2014 16:38 Uhr von ChaosTime2012
 
+4 | -12
 
ANZEIGEN
Durch all die fehl interpretationen die beiden deutsches volk gar nicht gut an kam. Im kurzfassung mann könnts den türken nicht. :)
Hahaha aber so ist es :)

[ nachträglich editiert von ChaosTime2012 ]
Kommentar ansehen
04.02.2014 17:31 Uhr von Hallominator
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Ich fürchte, Erdogan will nur in die EU, um uns früher oder später mit irgendwas zu erpressen. Etwas anderes glaube ich für keinen Moment. Solange dieser Mann regiert, möchte ich die Türkei nicht in die EU lassen.
Das ist KEIN Rassismus meinerseits, das ist nur mein persönlicher Antierdoganismus, weil ich den Typ aufgrund früherer Taten und Aussagen für nicht tragbar halte.
Kommentar ansehen
04.02.2014 18:03 Uhr von Tamerlan
 
+2 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.02.2014 18:42 Uhr von Strassenmeister
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Ich vermisse HABERAL!




/Ironie
Kommentar ansehen
04.02.2014 18:52 Uhr von CrazyWolf1981
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Wir hatten ja einmal einen kranken Diktator in der Vergangenheit, da ist Erdogan das letzte was man in der Neuzeit braucht.Wir brauchen weder solche Spinner noch die kranke Religion die er vertritt. Und die zeigt ja weltweit ihre destruktive Gesinnung.
Erdogan kann verschwinden und seine Anhänger gleich mitnehmen. Sind ja nicht selten die mehrfach vorbestraften Intensivtäter die unser Land bereichern... Daher einfach ne Namensliste vom BKA geben lassen und tschüss.
Kommentar ansehen
04.02.2014 19:03 Uhr von Jolly.Roger
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
"Was ist mit Zypern?"

Zypern ist ja auch nicht aus geographischen Gründen in der EU, sondern um es vor der Türkei zu schützen....
Kommentar ansehen
04.02.2014 22:22 Uhr von Tuvok_
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Apro Pro wo ist Haberal eigentlich ?? War jetzt mal endlich der Staatsschutz bei ihm ? Von dem hört und sieht man ja nix mehr ?
Kommentar ansehen
04.02.2014 22:29 Uhr von shadow#
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Die EU bräuchte eine Türkei, die im 21. Jahrhundert angekommen ist.
Da sich die Uhr unter Erdogan aber rasend schnell rückwärts dreht, frage ich mich ob der Schaumschläger nicht langsam selbst merkt dass ihn in Europa niemand mehr für voll nimmt.
Kommentar ansehen
05.02.2014 08:46 Uhr von daiakuma
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Jau, damit wir noch n Fass ohne Boden aufmachen... tolle Idee... NICHT!
Kommentar ansehen
05.02.2014 10:46 Uhr von psycoman
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Stimmt, Industrieländer brauchen immer Schwellenländer in denen sie günstig ihre Waren herstellen lassen können.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Recep Tayyip Erdogan soll in Zukunft per Dekret regieren können
Recep Tayyip Erdogan setzt Israels Politik mit der von Adolf Hitler gleich
Laut Recep Tayyip Erdogan ist Deutschland ein "wichtiger Hafen für Terroristen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?