04.02.14 12:34 Uhr
 1.411
 

Verein Sterbehilfe gibt Angehörigen bei Suizid Geld nicht mehr zurück

Der Verein Sterbehilfe Deutschland (StHD) um den früheren Hamburger Justizsenator Roger Kusch hatte in seiner Satzung eine so genannte "Geld-zurück-Garantie" für Angehörige.

Wenn ein Mitglied des StHD mithilfe des Vereins Selbstmord beging, erhielten die Angehörigen die Beiträge wieder. Diese Satzungsstelle wurde nun jedoch wieder gestrichen.

Ursprünglich wollte der Verein mit der Garantie beweisen, "dass der Verein keinerlei wirtschaftliche Zielsetzung hat, zahlt er im Falle eines begleiteten Suizids sämtliche Geldbeträge zurück, die er zuvor von dem Mitglied erhalten hat".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Geld, Verein, Suizid, Sterbehilfe
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NRW-Landesregierung: Bundesregierung soll Wahlkampfauftritt Erdogans verhindern
Neuer Reisepass von Innenminister de Maiziere vorgestellt
USA: Aktivisten hängen "Flüchtlinge willkommen"-Banner auf Freiheitsstatue

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.02.2014 13:30 Uhr von TieAss
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Warum nimmt er denn dann einen Beitrag?
Kommentar ansehen
04.02.2014 13:51 Uhr von maxyking
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und das ist jetzt ein Skandal weil die Geld mit dem Tod der Menschen, die extrem Leiden und keine Chance auf Heilung haben, Verdienen?
Kommentar ansehen
04.02.2014 17:35 Uhr von Hallominator
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wow, der Verein hat gemerkt, dass sich nicht alles von selbst finanziert. Großes Lob von mir für diese gedankliche Leistung....
Kommentar ansehen
04.02.2014 19:31 Uhr von Humpelstilzchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja ne, is klar!
Wahrscheinlich mit der Begründung, dass es ein Unding wäre, wenn jemand beim Sterben zu Tode käme! Sowas geht ja garnicht!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?