04.02.14 10:36 Uhr
 211
 

Berlin: Angela Merkel soll Recep Tayyip Erdogan ermahnen

Der aufgrund von Korruptionsvorwürfen derzeit massiv unter Druck stehende türkische Regierungschef Recep Tayyip Erdogan besucht am Dienstag die deutsche Kanzlerin Angela Merkel, um für einen EU-Beitritt der Türkei zu werben.

Sowohl Gegner als auch Anhänger Erdogans erwarten mit Spannung seinen Besuch. Menschenrechtler verlangen eine Entschuldigung für den Genozid an den Armeniern und die türkische Gemeinde wünscht sich endlich Fortschritte bei der doppelten Staatsbürgerschaft.

Politiker aus allen Fraktionen appellieren an Merkel, Erdogan an das Einhalten rechtsstaatlicher Prinzipien zu erinnern. Es soll laut SPD-Fraktionsvize Rolf Mützenich "unvermeidlich" sein, dieses Treffen nicht für klare Worte zu nutzen. Zuvor hatte Erdogan Tausende Beamte strafversetzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: azru-ino
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Berlin, Angela Merkel, Recep Tayyip Erdogan
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Recep Tayyip Erdogan soll in Zukunft per Dekret regieren können
Recep Tayyip Erdogan setzt Israels Politik mit der von Adolf Hitler gleich
Laut Recep Tayyip Erdogan ist Deutschland ein "wichtiger Hafen für Terroristen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.02.2014 10:40 Uhr von Jolly.Roger
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
"... um für einen EU-Beitritt der Türkei zu werben. "

Nanu? Ich dachte, die ganze Türkei und vor allem Erdogan wollen gar nicht mehr in die EU?

Gibt wohl doch "ein paar" Vorteile, die man abgreifen möchte.
Währungsstabilität fällt mir jetzt spontan ein, und natürlich EU-Subventionen in Milliarden-Höhe.

[ nachträglich editiert von Jolly.Roger ]
Kommentar ansehen
04.02.2014 11:40 Uhr von knuggels
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Angie wird nichts sagen und wieder kuschen, so wie der deutsche Michel das immer macht.
Kommentar ansehen
04.02.2014 14:15 Uhr von HateDept
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Jolly.Roger

es geht Erdogan hinsichtlich seines Besuchs bestimmt eher um Wählerstimmen im Ausland als um die üblichen EU-Themen - in der Türkei stehen Wahlen an.
Kommentar ansehen
04.02.2014 15:01 Uhr von Jolly.Roger
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ HateDept:

Nein, ich glaube nicht, dass er sich mit Merkel trifft, um ihre Stimme bei der Wahl zu bekommen....^^

Mit Merkel trifft er sich, wie in der Quelle zu lesen, um für den EU-Beitritt zu "werben"....warum auch immer.

Hinterher lässt er sich von seinen grauen Wölfchen bejubeln, um noch ein paar Stimmen für die Wahl abzustauben.
Kommentar ansehen
04.02.2014 17:04 Uhr von HateDept
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Jolly.Roger

natürlich nicht! - brauchst´e nichtmal nicht "glauben" - der Gedanke ist absurd. Sicher ahnst Du, dass mein Kommentar anders gemeint ist ;o).
Kommentar ansehen
04.02.2014 17:27 Uhr von Jolly.Roger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@HateDept

Ja, sein Besuch in Deutschland ist hauptsächlich wegen der Wählerstimmen.

Hat aber nichts mit seinem Besuch bei Merkel zu tun, da geht es eben nicht um Wählerstimmen, sondern ums Gebettel für den EU-Beitritt. Und das ist nunmal Thema dieser News.
Kommentar ansehen
05.02.2014 13:48 Uhr von HateDept
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Jolly.Roger

"Sowohl Gegner als auch Anhänger Erdogans erwarten mit Spannung seinen Besuch."

Ja ist ja OK - der Fokus dieser News mag ja auf dem Besuch bei Merkel liegen - das ist doch aber nicht der einzige Inhalt dieser News. Mit meinem Kommentar spiele ich darauf an, dass Erdogan vermutlich eher aus einem anderen Grund hier ist als sich mit Merkel zu treffen. Du stellst ja auch klar, dass Du mich sehr wohl verstanden hast und das ebenso siehst.

Passt Dir jetzt einfach nicht, dass mein Kommentar _hier_ steht und nicht unter einer News, in der es um Erdogans Wählerstimmen geht? ... find´ Dich doch einfach damit ab und mach Dich mal locker! ;o) ... m.E. passt das hier ganz gut.

[ nachträglich editiert von HateDept ]
Kommentar ansehen
05.02.2014 14:18 Uhr von Jolly.Roger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, im Zusammenhang mit der News und meinem Kommentar macht dein erster Kommentar wenig Sinn.

Du hast ihn ja nicht allgemein verfasst, sondern an mich gerichtet. Und ich habe mich genau auf den Inhalt der News bezogen, dass Erdogan sich mit Merkel trifft, um über den EU-Beitritt zu reden, denn angeblich weder er noch die Türkei will.

Wie gesagt, bei Merkel wird er wohl kaum auf Stimmenfang gehen....^^

Aber es steht dir natürlich frei, am Thema vorbei zu schreiben... ;-)
Kommentar ansehen
05.02.2014 17:13 Uhr von HateDept
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
aahhh ... jetzt verstehe ich Deinen Ansatz.
Ich hoffe Du hast auch ein wenig Vergnügen daran, Dich mit mir über Förmlichkeiten auseinanderzusetzen? ;o) ... ich mag einfach nicht zugeben, dass ich am Thema vorkommentierte, solange Du mich nicht wirklich davon überzeugst.

Ich war bezüglich Deines ersten Kommentars direkt darauf eingegangen, warum E. schon wieder M. besucht, um über EU-Beitritt zu faseln und ob dies momentan überhaupt glaubwürdig zur Debatte steht.
Mit meinem Kommentar wollte ich darauf hinaus, dass E. und M. zwar sicher über dieses Thema reden werden, dies aber nicht der Hauptgrund für E.´s Besuch in Deutschland sein wird - was uns mediell aber so verklickert wird. Das Thema "E.´s Besuch in Deutschland" ist auch ein Bestandteil dieser News. Und wenn ich der Meinung bin, dass E. vielleicht einen anderen Grund hat, sich mit M. zu treffen (Legitimation des Besuchs in Deutschland) ist dies m.E. auch ein passender Aspekt zum Thema "E. zu Besuch bei M.". D.h., egal was E. mit M. hinsichtlich EU zu besprechen hat - die könnten auch irgendeinen anderen Grund finden - hauptsache er ist erstmal hier.

So, ... meinetwegen können wir jetzt mit dem Klugscheißen aufhören - Du kannst Dich gern nochmal dazu äußern - ich werd´s bestimmt lesen.
Du brauchst aber bitte nicht nochmal schreiben, dass E. bei M. bestimmt nicht um Wählerstimmen wirbt ^^. Mein zweiter Kommentar sollte schon ausreichend hergeben, was ich dazu denke.
Kommentar ansehen
05.02.2014 17:43 Uhr von HateDept
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nanu ... :o)

ich beobachte schon seit einiger Zeit, dass immer kurz nach einem Post von mir, ein "-" bei mir und ein "+" bei Dir steht ...

da verfolgt sicher ein "anderer" User ganz aufgeregt unser Gespräch, nicht wahr? ;o)
Kommentar ansehen
05.02.2014 17:43 Uhr von Jolly.Roger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mal abgesehen davon, dass uns nirgends "mediell verklickert" wird, dass Erdogan hauptsächlich wegen der Gespräche zum EU-Beitritt in Deutschland ist (sämtliche Artikel zu seinem Besuch drehten sich zuerst um seine Ansprache):

Du meinst, die bösen Medien haben es mal wieder vollkommen frei erfunden, dass Erdogan in die EU will und deshalb mit Merkel darüber redet?


EDIT:
Auf Plus oder Minus solltest du nichts geben, meine obligatorischen 1-2 Minus bekomme ich auch, wenn ich schreibe "Tierquälerei ist böse." Die richten sich hier nicht immer nach Inhalt, sondern nach Name des Kommentierenden.

[ nachträglich editiert von Jolly.Roger ]
Kommentar ansehen
05.02.2014 17:45 Uhr von HateDept
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nein, gar nicht ...
Kommentar ansehen
05.02.2014 17:47 Uhr von HateDept
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gehe doch bitte erstmal auf die anderen Dinge ein, bevor Du meine Bemerkung mit den Medien, die uns was verklickern, auf die Goldwaage legst!
Kommentar ansehen
05.02.2014 17:48 Uhr von HateDept
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
achso, ja ich weiß, ... ich fands nur recht witzig - besonders wegen der zeitliche Nähe (also Thema + und -)
Kommentar ansehen
05.02.2014 17:50 Uhr von HateDept
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so, sorry ... ich muss weg ;o) ...
ick lese morgen nochmal ... aber Grundsätzlichwaren wir uns ja einig
Kommentar ansehen
05.02.2014 19:39 Uhr von Jolly.Roger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe mich in meinem ersten Kommentar auf das Thema Treffen mit Merkel und EU-Beitritt bezogen, wie es auch in der Quelle zu lesen ist.
Du kommst daraufhin, an mich gerichtet, mit dem Hinweis auf Wählerstimmen.

Was soll ich da jetzt noch groß rumdiskutieren?

Auch ist in den Medien recht klar rausgekommen, dass Erdogan wegen dem Wahlkampf in Deutschland ist, also hast du auch hier unrecht.

Was genau möchtest du denn nun sagen?
Dass sie über alles andere geredet haben, aber NICHT über den EU-Beitritt?
Dass Erdogan keinen EU-Beitritt will und die neuen Kapitel in den Beitritts-Verhandlungen eigentlich nur zufällig eröffnet wurden?
Kommentar ansehen
06.02.2014 16:20 Uhr von HateDept
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jolly.Roger

so, ich mag wenigstens noch antworten - dann ist aber Schluss, bitte.

"Ich habe mich in meinem ersten Kommentar auf das Thema Treffen mit Merkel und EU-Beitritt bezogen, wie es auch in der Quelle zu lesen ist.
Du kommst daraufhin, an mich gerichtet, mit dem Hinweis auf Wählerstimmen."
richtig ... wie und warum ich in diesem Zusammenhang auf das Thema Wählerstimmen komme, habe ich bereits weiter oben beschrieben. Du warst bis dahin der Meinung, ich schreibe am Thema vorbei, was ich nicht so sehe.

"Was soll ich da jetzt noch groß rumdiskutieren?"
Das musst Du Dir selbst beantworten.

"Auch ist in den Medien recht klar rausgekommen, dass Erdogan wegen dem Wahlkampf in Deutschland ist, also hast du auch hier unrecht."
Habe ich nicht mitbekommen - mit meiner entsprechenden Bemerkung hatte ich offenbar tatsächlich unrecht.

"Was genau möchtest du denn nun sagen?"
Habe ich oben bereits ausführlich beschrieben.

"Dass sie über alles andere geredet haben, aber NICHT über den EU-Beitritt?"
nein

"Dass Erdogan keinen EU-Beitritt will und die neuen Kapitel in den Beitritts-Verhandlungen eigentlich nur zufällig eröffnet wurden?"
nein

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Recep Tayyip Erdogan soll in Zukunft per Dekret regieren können
Recep Tayyip Erdogan setzt Israels Politik mit der von Adolf Hitler gleich
Laut Recep Tayyip Erdogan ist Deutschland ein "wichtiger Hafen für Terroristen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?