04.02.14 10:28 Uhr
 478
 

Kein Happy End: So hätten Filmklassiker ursprünglich enden sollen

Kürzlich gab Autorin JK Rowling zu, dass "Hermine" und Harry Potter" hätten heiraten sollen (ShortNews berichtete). Auch andere Filmklassiker hatten im Originaldrehbuch ein anderes Ende als die letztlich finale Version.

So sollte Richard Gere im Film "Pretty woman" seine Filmpartnerin Julia Roberts aus dem Auto werfen und ihr 3.000 Dollar geben, stattdessen gab es ein Happy End. Der Science-Fiction-Klassiker "Alien" hätte damit enden sollen, dass das Alien "Ripley" tötet und mit ihrer Stimme Kontakt zur Erde aufnimmt.

Auch sollte Ben Stiller nicht sein Glück mit Cameron Diaz in "Verrückt nach Mary" finden, ursprünglich sollte er von einem Bus überfahren werden. Selbst Altmeister Alfred Hitchcock hatte ein anderes Ende für "Die Vögel" geplant, eine von Vögeln besetzte Golden Gate Bridge.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Film, Ende, Schluss
Quelle: www.mirror.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutschland/Schweiz: Nach Partnertausch nun Kindertausch - Für Sex.!
Viermal im Monat zu Drogentest: Harte Auflagen für Brad Pitt, um Kinder zu sehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.02.2014 15:15 Uhr von jo-28
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die alternativen Enden sind allesamt besser als die Echten, das sollte den Filmemachern mal zu denken geben...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?