03.02.14 11:49 Uhr
 235
 

Parkplatzsuche soll mit neuer Technik bald ein Ende haben

Jeder kennt es und jeder hasst es, man fährt auf einen Parkplatz und alles steht voller Autos und man findet einfach keinen Parkplatz. Jetzt soll eine neue Technologie Autofahrern ermöglichen, dass sie keine Parkplätze mehr suchen müssen.

Die Technik soll mittels einer Smartphone-App funktionieren, die einem anzeigt, wo ein Parkplatz frei ist.

Audi versuchte dies in San Francisco zu demonstrieren und hatte mehr als 800 Parkplätze mit Sensoren ausgestattet. Die Technik unter dem Asphalt schickt die gewünschten Daten dann an das Smartphone. Das wird dann auf das Navigationssystem weitergeleitet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: linushsv
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Ende, Technik, Parkplatz
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ADFC-Umfrage: München ist keine beliebte Stadt bei Fahrradfahrern
Dachau: Tanken für 11,9 Cent pro Liter
EU-Kommission gibt formelle Zustimmung für Pkw-Maut

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.02.2014 11:59 Uhr von brycer
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Mit ´bald ein Ende haben´ wird sich wohl nichts werden. Oder glaubt einer dass die nötige Technik so einfach und schnell unter den Asphalt zu legen ist?

Bei mir kommt dann noch hinzu dass ich ein Smartphoneverweigerer bin, da ich keine Lust habe meine sämtlichen Daten, Bewegungsprofile usw. an Firmen zu geben, von denen ich weder Namen noch Funktion kenne?
Da regen sich die Leute über die NSA auf, aber tun doch den ganzen Tag mit ihrem Smartphone nichts anderes als ihre Daten lustig herum zu verteilen. Es müssen ja auch mindestens 32 Apps parallel laufen und jede App ´petzt´. Die einen vielleicht mehr, die anderen weniger - aber Petzen tun sie alle und keiner kann mehr kontrollieren wer welche Daten hat und was er damit anfängt. ;-P
Kommentar ansehen
03.02.2014 12:49 Uhr von Jaecko
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Und woher weiss das System, ob die Lücke auch gross genug ist und nicht von nem Nachbarfahrzeug schon teilweise belagert wird?
Bei den Parkkünstlern, die hier oft unterwegs sind, würde das Auto zwar reinpassen (der Sensor würde also auch "frei" melden), aber ich will dann nicht unbedingt durch die Kofferraumklappe aussteigen.
Kommentar ansehen
03.02.2014 13:15 Uhr von ted1405
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Zitat ... ".... und hatte mehr als 800 Parkplätze mit Sensoren ausgestattet"

Geschickt gemacht könnte man auf einem öffentlichen Parkplatz problemlos x Parkplätze auf einmal mit einer simplen Kamera überwachen. Die Software ist mittlerweile so weit, dass Autos selbst fahren können und auch Straßenschilder erkennen können ... wie groß kann dann bitte das Problem sein, auf einem Kamerabild automatisiert freie Parkplätze zu erkennen?
Und da die meisten Parkplätze / Parkhäuser bereits kameraüberwacht sind, könnten sie vermutlich auch mit halbwegs bezahlbarem Aufwand aufgerüstet werden.

Aber neija ... Sensoren auf jedem einzelnen Parkplatz zu verbauen ist natürlich lukrativer. :-)
Kommentar ansehen
04.02.2014 08:24 Uhr von limasierra
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Sensoren sollten gleich auch darauf ausgelegt sein, dass sie früher oder später genau ermitteln wer dort parkt und wie oft und wie lange lässt sich ja dann später für die Abrechnung auswerten.

Und auch hierbei sind die "autonomen" Drohnen wohl wieder die bessere Lösung.

[ nachträglich editiert von limasierra ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?