03.02.14 11:05 Uhr
 106
 

Russland: Geiselnehmer an Schule festgenommen

Kurz vor den olympischen Winterspielen in Sotschi gab es eine Geiselnahme an einer Moskauer Schule. Der Täter hatte mehr als 20 Schüler und Lehrer in seiner Gewalt, erschoss allerdings zwei Geiseln.

Nur kurz nachdem der bewaffnete Mann die Schüler in seine Gewalt nahm, wurde er laut dem russischem Innenministerium von Sicherheitskräften festgenommen.

Bei dem Täter ist es noch nicht ganz klar, um wen es sich dabei handelt. Während das Innenministerium verkündete, es handele sich dabei um den Vater eines Schülers, berichtete dagegen die russische Nachrichtenagentur Ria Novosti, dass der Täter ein Schüler der oberen Klasse sei.


WebReporter: azru-ino
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Russland, Schule, Geiselnehmer
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Florida: Krankenschwestern misshandelten Neugeborene auf Station
Ex-"DSDS"-Kandidatin von Gericht: Sie soll Polizistin geschlagen haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.02.2014 11:33 Uhr von brycer
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Da muss jetzt das Eine das Andere nicht unbedingt ausschließen. Mancher braucht halt etwas länger für seine schulische Laufbahn, die aber nicht zwingend mit seiner biologischen Reife zusammen hängen muss. ;-P

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Trotz Spannungen bürgt Bundesregierung weiterhin für Türkei-Geschäfte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?