03.02.14 10:24 Uhr
 1.843
 

Männer leiden mehr unter häuslicher Gewalt als Frauen

Laut einer aktuellen Studie des Robert Koch Instituts in Berlin werden Frauen und Männer gleich oft Opfer von häuslicher Gewalt. Dabei ist das seelische Leiden für die Männer meistens jedoch schlimmer.

Dies liegt zum einen daran, dass häusliche Gewalt ein Tabuthema ist. Hinzu kommen bei Männern jedoch noch Schamgefühle, da es als unmännlich gilt, geschlagen zu werden.

Dabei läuft man jedoch Gefahr, psychisch krank zu werden, wenn man sich längere Zeit in einer gewalttätigen Beziehung befindet. Der weiße Ring rät betroffenen Männern daher sich Selbsthilfegruppen oder einen Therapeuten zu suchen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ladehemmung
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Mann, Gewalt, Schlagen
Quelle: www.fr-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Veganes Restaurant akzeptiert neue Fünf-Pfund-Note wegen Talg nicht
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Englische Kleinstadt wundert sich über chinesische Touristenmassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.02.2014 10:24 Uhr von Ladehemmung
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Überrascht ein wenig das Ganze. Und wird einigen Leuten bestimmt nicht gefallen diese Studie. Aber Alice Schwarze ist ja gerade glaube ich mit anderen Dingen beschäftigt.
Kommentar ansehen
03.02.2014 10:36 Uhr von sooma
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Leider ist Gewalt gegen Männer ein Tabuthema. Und Herrn Schwarzer ist vor lauter lauter die Emanzipation der Männer völlig aus dem Blick geraten.

"Pilotstudie - Gewalt gegen Männer" (2004):
http://www.gewalt-gegen-maenner.de/

"Gewalthandlungen und Gewaltbetroffenheit von Frauen und Männern":
http://www.bmfsfj.de/...

"MANNdat - Geschlechterpolitische Initiative e.V.":
http://manndat.de/...
Kommentar ansehen
03.02.2014 11:27 Uhr von sooma
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Und genau durch solche dummen Sprüche wie von den letzten beiden "Kommentatoren" wird es zum Tabu.
Kommentar ansehen
03.02.2014 11:50 Uhr von Niniel
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Die Männer haben es da ja auch schwer.Von klein auf wird ihnen beigebracht das Mädchen schlagen feige ist.
Den Mädchen wiederum bringt man bei ihren Mann zu stehen und sich nichts gefallen zu lassen von den Jungs.
Das führt auf lange Sicht dazu das die Frauen mehr oder weniger glauben Sie hätten einen Freibrief.
Eine Frau die einem Mann eine schallende Ohrfeige gibt?- Kräht kein Hahn nach.Aber dreht das Szenario mal um.Was bemerkt ihr da?
Kommentar ansehen
03.02.2014 12:30 Uhr von Humpelstilzchen
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Es ist ein leidiges Thema und überracht mich doch ein wenig, es mal von dieser Seite zu hören, bzw. zu lesen!
Gewalt in der Ehe oder Beziehung ist und bleibt ein NO GO!
Egal ob dem Partner oder den Kindern gegenüber!
Möchte bei der Gelegenheit auch mal erwähnen, das immer gnadenlos auf den Männern rumgetrampelt wird, wenn die Ihre Kontrolle verlieren!
Der Psychoterror, der aber meist vorher oftmals von der "besseren Hälfte" ausgeht, wird dabei oft garnicht in Betracht gezogen!
Kenne das aus anderen Beziehungen, wo Tage-, Wochen- und Monatelang der nackte Terror abging, und getritzt und gestichelt wurde, was das Zeug hergibt!
Wenns denn mal richtig scheppert, wird ruckzuck bei der Polizei angerufen und der "Arsch" hat mal wieder die Arschkarte! Da wird die Polizei auch mal ganz schnell zum Erfüllungsgehilfen der "Intrigantin"!
Einfach nur traurig, das sich der Ein oder Andere Partner dann als so hinterfotzig erweist!
Es wird Zeit, das auch die Männer sich endlich emanzipieren, und sich überlegen, mit welcher Mimose Sie sich da eingelassen haben!

[ nachträglich editiert von Humpelstilzchen ]
Kommentar ansehen
03.02.2014 13:12 Uhr von keakzzz
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
mal zu den ganzen üblichen Kommentaren hier:

"Dies liegt zum einen daran, dass häusliche Gewalt ein Tabuthema ist. Hinzu kommen bei Männern jedoch noch Schamgefühle, da es als unmännlich gilt, geschlagen zu werden."

sprich: die Reaktionen sind als geschlechtsunabhängig. wenn bspw. alle Männer anfangen würden, das Thema "häusliche Gewalt" ernst zu nehmen (unabhängig davon, wer wen schlägt) wäre das doch schon die Hälfte der Bevölkerung.

stattdessen wird das Thema hier von einigen benutzt um wieder kontroproduktive "Männer vs. Frauen" Debatten zu führen.
Kommentar ansehen
04.02.2014 12:16 Uhr von psycoman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das fängt doch schon in der Schule an. Während meiner Schulzeit gab es beispielweise Selbstverteidigungs- und -behauptungskurse für Mädchen. Als ich dann gewagt habe zu fragen, ob es das auch für Jungen gäbe oder einen für alle, wurde ich von meiner Lehrerin angemacht, dass das unnötig wäre.

Kleine schwache Jungen müssen sich also weiterhin schlagen lassen, weil ihnen niemand beibringt sich zu wehren, interessant.

Alle Kinder sollten das lernen, egal ob Junge oder Mädchen.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter
"Wer wird Millionär"-Gewinner: "Auf dem Konto ist von dem Geld nichts mehr"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?