03.02.14 09:54 Uhr
 478
 

Superbowl: Seattle fertigt die Broncos ab

43:8! Das war der Endstand am heutigen morgen. Ein Spielausgang, der den Denver Broncos noch lange in den Gliedern stecken dürfte.

Seattle hat dominiert und verdient mit einem großen Abstand gewonnen. Und auch ein Rekord wurde aufgestellt: Peyton Manning stellte mit 33 Pässen einen Super-Bowl-Rekord auf.

Aufgrund des deutlichen Ausgangs, der abzusehen war, verließen zahlreiche Broncos-Fans schon vor dem Ende des Spiels das Stadion.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FrankaFra
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Sieg, Super Bowl, Seattle
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Adele möchte nicht beim Super Bowl 2017 auftreten
Hardcore-Sex-Orgie während Super-Bowl-Halbzeit übertragen
NFL: Peyton Manning lässt Zukunft offen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.02.2014 09:57 Uhr von Marco Werner
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ähm....wieso widerspricht der 2.Absatz dem Rest der News ? Da sollte doch wohl "Seattle" statt Denver stehen,oder ?
Kommentar ansehen
03.02.2014 10:03 Uhr von muhkuh27
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Bei einem Durchschnittspreis von 4000 Dollar pro Ticket würde ich aber bis zum Ende bleiben.
Kommentar ansehen
03.02.2014 10:09 Uhr von Jolly.Roger
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das war ein Gemetzel.
Selten so einen indisponierten Manning gesehen. Sein Rekord täuscht über etliche richtig schlechte Pässe hinweg. Der Safety am Anfang ging auch auf seine Kappe.

Allerdings muss man der Seattle-Defense auch ein großes Lob aussprechen, wobei es mit wachsendem Spielstand auch immer leichter wurde, die Broncos im Zaum zu halten.

Als neutraler Zuschauer (*hust*) war es nicht ganz so spannend, wie man es sich gewünscht hätte. Trotzdem hat man von Seattle etliche tolle Spielzüge gesehen, auch wenn ich mir jetzt gerade auf die Zunge beißen muss... ;-)


PS: 2. Absatz ist falsch...Seattle, nicht Denver

[ nachträglich editiert von Jolly.Roger ]
Kommentar ansehen
03.02.2014 10:42 Uhr von FredDurst82
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wie Marco Werner schon bemerkte, fertigten natürlich die Seahawks die Broncos ab und damit hat Seattle dominiert und nicht Denver...


Zum Spiel selbst muss ich sagen, dass eigentlich jeder mit nem engen Spiel gerechnet hat, aber das komplette Team um Manning war einfach katastrophal schlecht drauf, das find alles schon damit an, dass die ersten 2 Punkte ein Safety waren - glaube die Wettquoten darauf waren extremst hoch, das is unfassbar selten.

Wahnsinns Spiel der Seahawks, bei denen hat man richtig dieses Momentum gemerkt, die waren direkt im Spiel drin und die Broncos bis zum Abpfiff eigentlich überhaupt nicht.
Kommentar ansehen
03.02.2014 14:58 Uhr von magnificus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das war schon deprimierend, für einige ;)
Kommentar ansehen
03.02.2014 15:22 Uhr von Jolly.Roger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da haben sich die 49ers ja im Conference-Final deutlich besser geschlagen....und da haben wir IN Seattle gespielt...!
;-)
Kommentar ansehen
03.02.2014 18:19 Uhr von mort76
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
...ich hatte fast schon etwas Mitleid mit den Broncos...SO eine Klatsche habe ich denen auch nicht gewünscht...ein 43:0 wäre ja durchaus möglich gewesen, wenn die nicht noch für 2 Minuten aufgewacht wären...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Adele möchte nicht beim Super Bowl 2017 auftreten
Hardcore-Sex-Orgie während Super-Bowl-Halbzeit übertragen
NFL: Peyton Manning lässt Zukunft offen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?