02.02.14 13:46 Uhr
 605
 

UK: Bericht über Sozialmissbrauch durch EU-Einwanderer angeblich vertuscht

Politiker im Vereinigten Königreich sehen sich Anschuldigungen ausgesetzt, dass ein Bericht, der das volle Ausmaß von Sozialbetrug durch EU-Einwanderer offenlegt, absichtlich nicht veröffentlicht wurde, um die Parlamentsdebatte um ein neues Einwanderungsgesetz nicht zu beeinflussen.

Laut dem Bericht des Home Office soll die Zahl der Einwanderer, die durch unberechtigte Sozialbezüge, Scheinehen und organisierte Kriminalität mehrere Millionen Pfund Schaden verursachen, in die Tausende gehen.

Der Bericht soll nun mittels eines besonderen House-of-Commons-Vorgangs doch noch veröffentlicht werden. Für eine Einflussnahme auf die Parlamentsdebatte ist es jedoch schon zu spät.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ladehemmung
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Bericht, Einwanderer
Quelle: www.telegraph.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump lädt umstrittenen philippinischen Staatschef ins Weiße Haus ein
Niederlande: Einwandererpartei "Denk" propagiert Integrationsverweigerung
Nordkorea: Kim Jong Un simuliert die Zerstörung von Südkoreas Hauptstadt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.02.2014 13:46 Uhr von Ladehemmung
 
+3 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.02.2014 14:08 Uhr von CommanderRitchie
 
+23 | -3
 
ANZEIGEN
Denke mal, in Deutschland wird das genau so gemacht !!

Da wird immer von "Fachkräften" gesprochen... jetzt möchte ich gerne mal den genauen prozentualen Anteil der Fachkräfte im Verhältniss zur gesamten Zuwanderung wissen !!

Die Bundesregierung redet von einem geringen Anteil von Armuts-Zuwanderung... die Bürgermeister der Städte (z.B Duisburg, Dortmund) schreien aber laut um Finanzhilfen auf Grund der Massenhaften Armuts-Zuwanderung...

Nun... stellt sich jetzt die Frage... Wer übertreibt bzw. wer lügt denn jetzt ??!!
Kommentar ansehen
02.02.2014 14:50 Uhr von osssssis
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Der Bericht könnte auch aus Deutschland stammen.
Kommentar ansehen
02.02.2014 14:51 Uhr von CoffeMaker
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
"Die Bundesregierung redet von einem geringen Anteil von Armuts-Zuwanderung... die Bürgermeister der Städte (z.B Duisburg, Dortmund) schreien aber laut um Finanzhilfen auf Grund der Massenhaften Armuts-Zuwanderung..."

Genauso wie mit Arbeitslosigkeit und Harz4, das wird auch kleingeredet und dem steht auch entgegen das inzwischen knapp 45% der Gesamtausgaben für Arbeit und Soziales draufgeht.

Ist also alles nur Propaganda um das Volk ruhig zu halten.
Allerdings sollte man sich fragen was man damit bezweckt, weil irgendein Ziel wird damit verfolgt, in der Politik läuft nichts ungeplant.
Kommentar ansehen
02.02.2014 15:55 Uhr von Mephisto92
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Das Problem in deutschland ist wohl mehr das gerade die einkommenschwachen Zuwanderer dort wo sie auftauchen auch nie alleine auftauchen. Es kann durchaus sein das eine Stadt kurz vor der Pleite steht aufgrund der Masse an arbeitslosen Ausländern wärend es der Nachbarstadt blendend geht weil sie fast garkeine hat.

Und genau da muss man ansetzen. Die Menschen gehören verteilt über das ganze Land und das möglichst gleichmäßig.

Welchen Grund sollte z.B. ein Türke haben deutsch zu lernen wenn um ihn rum fast nur Türken wohnen und er en türkischen Laden um die Ecke hat.

Die Ausländer ansich sind nicht das Problem die Ghettoisierung ist es sowohl was die Integration angeht als auch was die gefühlte Zuwanderung angeht.

[ nachträglich editiert von Mephisto92 ]
Kommentar ansehen
02.02.2014 16:17 Uhr von Nasa01
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
@Mephisto

Doch, ich denke schon, dass die Masse der Ausländer an sich das Problem ist.
98 % aller Asylanträge werden abgewiesen.
Nur: Die abgelehnten Asylbewerber werden nicht abgeschoben, sondern erhalten eine "Duldung". Diese erstreckt sich teilweise über Jahre.
Würden alle Ausländer, deren Asylantrag abgelehnt wurde rigoros abgeschoben, würde das die Probleme mindestens halbieren.
Kommentar ansehen
02.02.2014 20:17 Uhr von Dillenger
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
"Die Bundesregierung redet von einem geringen Anteil von Armuts-Zuwanderung... die Bürgermeister der Städte (z.B Duisburg, Dortmund) schreien aber laut um Finanzhilfen auf Grund der Massenhaften Armuts-Zuwanderung..."


Bei uns (Herne) wird jetzt ein Containerdorf errichtet für die Asylbewerber. Wir explodieren also bitte liebe Bundesregierung, bleibt mal bei den Fakten! Gerne könnt ihr eine Roma Familie bei euch aufnehmen, wie wäre das werte Frau Merkel, Frau Roth? ! Da hast du dann Sonne Mond und Sterne bei dir im Wohnzimmer!! Und für die Ghettosierung sind sie selbst verantwortlich. Die WOLLEN unter sich bleiben und schaffen sich so "ihre" Bezirke.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?