02.02.14 09:55 Uhr
 273
 

Sensation: Kathedrale von Mailand auf heidnischem Tempel erbaut

Archäologen haben Beweise dafür gefunden, dass die Kathedrale von Mailand auf einem heidnischem, römischen Tempel erbaut worden ist. Bei Ausgrabungen fanden die Wissenschaftler Hinweise auf einen römischen Tempel zu Ehren der Göttin Minerva.

Teile des Bodens der Kathedrale sind aus dem sogenannten "Verona-Stein" gefertigt. Bei Ausgrabungen in Mailand fanden die Forscher zahlreiche Überreste der antiken Stadt, die einst Hauptstadt des West-Römischen Reiches war. Zahlreiche Funde stammen aus einer Zeit um 292 nach Christus.

Die aktuellen Ausgrabungen sind Teil des Projektes "Mailands Archäologie", das im Rahmen der Mailänder EXPO 2015 antike Spuren der Stadt finden soll. Finanziert werden die Untersuchungen von der Regional-Regierung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mailand, Archäologie, Sensation, Tempel, Kathedrale
Quelle: archaeologynewsnetwork.blogspot.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin
Astronomie: Naher Stern mit sieben erdähnlichen Planeten entdeckt
Neuer Kontinent unter Neuseeland gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.02.2014 10:26 Uhr von sooma
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Wo ist das eine Sensatiion? Die meisten christlichen Sakralbauten sind auf den vorher zerstörten Heiligtümern der jeweiligen Bevölkeung errichtet.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?