01.02.14 18:05 Uhr
 160
 

Ukrainisches Folteropfer Dmitro Bulatow darf das Land verlassen

Der Oppositionsaktivist Dmitro Bulatow, der nach eigenen Angaben in der Ukraine gefoltert wurde, darf in die EU ausreisen.

Während der Münchner Sicherheitskonferenz sagte Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier, dass der Außenmister der Ukraine ihm zugesagt hat, dass Bulatow das Land verlassen darf.

Bulatow schilderte im ukrainischen Fernsehen, dass der von Unbekannten entführt und gefoltert wurde. Seine Peiniger schnitten ihm ein Ohr ab und trieben ihm Nägel durch die Hand.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: amareZZa
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Opfer, Land, Ukraine, Folter, Verlassen, Dmitro Bulatow
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Belastung für Partei": AfD-Spitze rückt von rechtem Björn Höcke ab
Wladimir Putin verteidigt Donald Trump und Prostituierte Russlands
Joachim Gauck prangert "fast grenzenloses Lügen" in Sozialen Netzwerken an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2014 18:05 Uhr von amareZZa
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Kann echt nicht verstehen wie man sowas einem Menschen Antun kann. Da muss man schon im Kopf ein bisschen kaputt sein.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?