01.02.14 18:05 Uhr
 164
 

Ukrainisches Folteropfer Dmitro Bulatow darf das Land verlassen

Der Oppositionsaktivist Dmitro Bulatow, der nach eigenen Angaben in der Ukraine gefoltert wurde, darf in die EU ausreisen.

Während der Münchner Sicherheitskonferenz sagte Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier, dass der Außenmister der Ukraine ihm zugesagt hat, dass Bulatow das Land verlassen darf.

Bulatow schilderte im ukrainischen Fernsehen, dass der von Unbekannten entführt und gefoltert wurde. Seine Peiniger schnitten ihm ein Ohr ab und trieben ihm Nägel durch die Hand.


WebReporter: amareZZa
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Opfer, Land, Ukraine, Folter, Verlassen, Dmitro Bulatow
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsschutz enttarnt: Chinas Geheimdienst bei LinkedIn
CDU-Politiker Spahn liebäugelt mit Minderheitsregierung
Türkei: Erdogan nennt Israel einen "terroristischen Staat"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2014 18:05 Uhr von amareZZa
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Kann echt nicht verstehen wie man sowas einem Menschen Antun kann. Da muss man schon im Kopf ein bisschen kaputt sein.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?