01.02.14 14:51 Uhr
 544
 

Indonesien: Komodowaran ist das neueste Opfer im "Todes-Zoo"

Der Surabaya-Zoo oder auch "Todes-Zoo" ist ein stark umstrittener Tierpark in Indonesien, in dem Tiere offensichtlich vernachlässigt und unter unwürdigen Bedingungen gehalten werden. Mitte Januar etwa hatte man einen erhängten Löwen gefunden.

Jetzt gibt es ein neues Opfer. Diesmal ist es ein seltener Komodowaran, der gestorben ist. In der Wildnis leben noch 5.000 Tiere dieser Art. Ihre Population lebt lediglich auf den Kleinen Sunda-Inseln (Indonesien).

In den Jahren 2010 bis 2011 sind etwa 500 Tiere im "Zoo des Grauens" ums Leben gekommen. Seit Sommer 2013 starben 105 Tiere, fünf davon in diesem Jahr.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Opfer, Zoo, Indonesien, Tierquälerei
Quelle: www.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wales: Gärtner züchtet versehentlich wohl schärfste Chili weltweit
Avolatte: Hipster trinken ihren Kaffee nun aus Avocadoschalen
Meinkot: Storchenbaby gewinnt Storchenkampf, Geschwisterstörche sterben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.02.2014 12:07 Uhr von sooma
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Philippinen: Präsident verhängt Kriegsrecht und bittet Russland um Waffen
Großbritannien erhöht Terrorwarnstufe auf "kritisch"
2.204 Stimmen zu wenig für die AfD in NRW: Ermittlungen wegen Wahlfälschung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?