01.02.14 14:25 Uhr
 550
 

Düsseldorf: 54 Einbrecher leben in zwei Häusern

Im Rahmen einer Großfahndung der Kriminalpolizei Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen) zur Einbrecherbekämpfung wurden zwei Häuser in der Stresemann- und Kölner Straße überprüft. Bereits in der Vergangenheit waren hier unzählige reisende Verbrecher entdeckt worden.

Bei der Überprüfung der Häuser am vergangenen Donnerstag wurden 54 polizeibekannte Personen angetroffen. Drei Personen wurden festgenommen. In den Häusern sind 68 Personen gemeldet, 120 Menschen hielten sich allerdings in den Häusern auf.

In einigen Wohnungen leben 30 Menschen auf engstem Raum. Die Stadt Düsseldorf kann dagegen nichts machen. Jetzt hofft man, dass es bald ein Landesgesetz gibt und man dann doch etwas in diesen Fällen unternehmen kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Düsseldorf, Einbrecher, leben
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Krautrock-Legende: "Can"-Schlagzeuger Jaki Liebezeit ist tot
40.000 Obdachlose leben jetzt im Winter auf Deutschlands Straßen
NRW: Möglicher Komplize des Terrorverdächtigen von Wien gefasst

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2014 14:29 Uhr von Samsara
 
+20 | -3
 
ANZEIGEN
#Bereits in der Vergangenheit waren hier unzählige reisende Verbrecher entdeckt worden. #

Rein zufällig aus den Balkanstaaten stammend...?
Kommentar ansehen
01.02.2014 14:44 Uhr von Post_Oma
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
"In einigen Wohnungen leben 30 Menschen auf engstem Raum"

Typisch für Wikinger
Kommentar ansehen
01.02.2014 14:59 Uhr von sniper-psg1
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
wikinger leben nun mal so

sie sind von natur aus ein reisendes volk

so ählich wie heuschrecken
Kommentar ansehen
01.02.2014 16:00 Uhr von Sarkast
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN