01.02.14 09:51 Uhr
 3.266
 

Hildesheimer Uni entwickelt ersten Viren- und NSA-sicheren Rechner

Der NSA-Skandal ging durch sämtliche Medien. Nun tüftelten findige Forscher der Universität Hildesheim an einem Rechnerprinzip, das Entschlüsselungen der Sicherheitsbehörden, Viren und Trojanern widersteht.

Ein kleines Forscherteam um Professor Hans-Joachim Bentz hat ein System entwickelt, in dem Dateien, ähnlich der Gehirnstruktur, in einem Geflecht und nicht unter festen Dateinamen abgelegt werden. Betriebssystem und Programmiersprache sind laut Bentz bereits fertig, nun wird die Hardware gebaut.

Laut Aussagen könne kein Computer dieses System knacken. Auch die NSA arbeitet bereits seit geraumer Zeit an einem solchen System. Sie wissen ebenso, wie auch Bentz, dass kein Algorithmus das Assoziativsystem bisher knacken kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FrankaFra
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Virus, Uni, Datenschutz, Trojaner, NSA, Rechner
Quelle: www.heute.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode
Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hält viele Flüchtlinge für frauenfeindlich
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2014 09:51 Uhr von FrankaFra
 
+25 | -4
 
ANZEIGEN
=)

Mal ein bissel was, um Hildesheim zu pushen.

Die ganze Welt ist von den NSA ausspioniert. Die ganze Welt? Nein! Eine kleine Stadt in Niedersachsen...
Kommentar ansehen
01.02.2014 09:52 Uhr von matoro
 
+21 | -3
 
ANZEIGEN
lasst mich raten, der computer hat keinen netzwerkanschluss :D :D
Kommentar ansehen
01.02.2014 10:24 Uhr von phiLue
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn bisher kein Algorithmus auf die Daten zugreifen konnte (so verstehe ich das hier), dann ist der PC doch auch ansonsten nutzlos, oder? Ich denke alles was mir an einem PC angezeigt werden kann, kann auch abgefangen und bei anderen angezeigt werden.

Und denn Spruch mit "unknackbar" usw. habe ich schon so oft gehört. :D
Kommentar ansehen
01.02.2014 10:36 Uhr von ThomasHambrecht
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Sobald die Kiste in einem öffentlichen Internet steht und von dort Dateien mit eigenständigem Namen versenden muss (Mail-Anhänge, Bilder nach ebay hochladen) wird sie genauso angreifbar. Dann greifen die Viren eben auf dem Weg zum Rechner zu.
Und solange darauf meine Audioprogramme und meine Buchhaltung nicht laufen, interessiert es mich gar nicht.
Kommentar ansehen
01.02.2014 11:19 Uhr von Xerces
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@Wer.Zimt:
"Netzwerkkabel abgestöpselt und den Rechner in ein Belikasten gestellt? Das kann ich aber auch ;-)"

Offensichtlich nicht. Denn dann blieben uns deine sinnfreien Beiträge erspart.

Was ist denn ein Belikasten? Meintest du Bleikasten?

Was ein Assoziativspeicher sein soll, hast du nicht verstanden, oder? In diesem Zusammenhang läßt dieses System eben keine ungewollten und unbeabsichtigten Änderungen zu. Diese werden durch den Assoziativspeicher, die eine spezielle Verknüpfung von Informationen/Daten darstellt, erkannt.

Aber dir geht es mal wieder darum, einfach nur zu trollen. Welch ein Glück für dich, dass dafür keinerlei Fähigkeiten, Denkleistungen und Intellekt notwendig sind.
Kommentar ansehen
01.02.2014 13:47 Uhr von hypertrax
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Geht nicht gibts nicht.
Es haben schon viele Leute gesagt es sei sicher usw. und dann nach ein paar Tagen war es schon geknackt/entschlüsselt.

Die geheimen Organisationen haben vermutlich viele Dinge, die wir in ein paar Jahren als Neuheit empfinden, was für die schon uralt ist und schon besseres haben.
Kommentar ansehen
01.02.2014 14:02 Uhr von Draco Nobilis
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Carnap, da du soviel Ahnung hast weißt du ja auch das es KI gibt die die Datenmengen analysieren kann.
Das geht wirklich, man kann Problemlos Petabytes an Daten Filtern und Speichern.

Und damit man dich kontrollieren kann sollten wir jetzt auch Kameras in jeden deiner Räume anbringen, den du könntest ja was blödes machen^^

Oh und wenn die USA 2stellige Milliardenbeträge an Schaden in DE per Wirtschaftsspionage anrichtet ist das ok, ist halt Kollateralschaden. Genauso das quasi die halbe Welt für den Konsum der Amis arbeitet(Außenhandelsdefizit). Die USA sind ja die Guten und so viel schlauer als alle anderen.Daher das crappige Gesundheitsystem und ganzen Kreationisten etc. pp..

Die meißten Amis dachten das Afgahnistan auf dem Amerikanischem Kontinent liegt!

Um ganz ehrlich zu sein müsste ich dich jetzt für "vollkommen bescheuert" halten, aber ich warte mit meinem Schluss mal noch ein paar Posts ab
Kommentar ansehen
01.02.2014 14:25 Uhr von Mauzen
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Zu den "Netzwerkkabel raus" Kommentaren:
In manchen neuen Intel CPUs sind Fernwartungschips eingebaut (in etwa selbes Prinzip wie Internet auf dem Handy), mit denen theoretisch auf den ganzen Rechner zugegriffen werden kann, ohne dass der jemals im Internat war.
Auf einige Sachen und EInstellungen hat man damit selbst Zugriff, wenn der Rechner nicht läuft und der Netzstecker gezogen ist.

Soviel also zum Thema Internet aus und gut ist ;)
Kommentar ansehen
01.02.2014 14:34 Uhr von Gorli
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Muss halt wieder die gute alte CIA ran und die Leute persönlich abholen. :D
Kommentar ansehen
01.02.2014 14:49 Uhr von FrankaFra
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Gorli, Topcomment der News abgeliefert!

=D
Kommentar ansehen
01.02.2014 16:05 Uhr von Draco Nobilis
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Carnap,

Ja ich weiß von BlackRock. Vom allgemeinem System aber schon seit Jahren, ist ja nicht schwer rauszukriegen.

Aber jetzt lenkst du ab, es ist nunmal so das die USA nicht unsere Verbündeten oder Freunde sind.
Nicht mal Partner. In den USA sind Cyberangriffe ein Kriegsgrund. Wenn bei denen jemand sowas macht gäbe es nach deren Recht also Krieg.

Und deine Aussage:
"Und wenn jeder Kameras in der Bude hat, wer soll sich das alles ansehen?"

Computersysteme haben Gesichts und Formerkennung.
Die wissen ganz genau was jemand macht, die können ein Video dann auf
"Person nimmt Messer, Person benutzt Messer für Zwiebel"
Logs runterbrechen.

Warum man das macht? Weil mans kann. Deren Wahnsinn kennt keine Grenzen.
Bei der DDR wissen wir doch das es komplett ausgeufert ist, jetzt passiert es wieder, ich kann soclhe bescheuerten Sprüche wie "Hab nichts zu verbergen" oder "können die sich eh nicht alles ansehen" nicht mehr hören da sie einfach FALSCH sind, das waren sie schon vor Jahrzehnten!

Wir reden hier von Organisationen mit schier unerschöpflichen Geldmitteln und Rechten.
Kommentar ansehen
07.02.2014 14:42 Uhr von 3D-grenzenlos.de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hatte einige Vorlesungen bei Prof. Bentz an der Uni Hildesheim. War ne tolle Zeit :)

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Karstadt Dresden - 3. Einbruch in 4 Monaten
Cannabisgeruch zu stark für Rauschgiftspürhund
Bei Manchester United ausgemustert, doch Schweinsteiger hat Vertrag sicher


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?